Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header2.jpg

Die Autoren von BookOla.de erstellen Rezensionen von Romanen, Kurzgeschichten
und allem was von bekannten und unbekannten Autoren zu Papier gebracht wird.
Die Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links.
Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich
von Amazon eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht, aber dieser kleine
Betrag hilft mir, die Unkosten der Seite zu bestreiten.

und nun findet man auch unsere ersten Gehversuche auf Mastodon

Wenn einer eine Reise tut...


© 2002 by Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

"Sie kommt doch diesmal nicht wieder, oder?"
Ihre Augen huschen unruhig durch den Raum und bleiben schließlich wieder an dem großen Mann vor ihr hängen.
"Nein", spricht dieser sofort mit beruhigender Stimme auf sie ein, "sie kommt nicht wieder."
"Dann ist es gut", seufzt sie erleichtert und ordnet mit schnellen, geübten Bewegungen ihr dichtes Haar.
"Andererseits", hebt der Mann erneut an, "unser Problem ist damit nicht beseitigt, dass weisst du doch sicher!"
Die Frau läßt ihre Haare lose auf die Schultern fallen und entfernt sich ein paar Schritte.
"So, meinst du", gibt sie mit ausdrucksloser Stimme zurück.
Dem Mann entgleitet ein Seufzer.
"Ich dachte du hättest inzwischen etwas dazugelernt. Offensichtlich habe ich mich getäuscht. Ist es so?"
Sie weicht seinem festen Blick aus und senkt den ihren auf den Boden. Ein Finger zwirbelt eine Haarsträhne.
"Ich weiss nicht, wovon du redest," entgegnet sie nach langer Pause und tritt vor den bodenlangen Spiegel, "sie ist verrreist, dass ist doch die Hauptsache, oder etwa nicht?"
"Schon...-"
"Und sie kommt nicht wieder, du hast es mit versprochen, so ist es doch?!"
"Das ist schon richtig...", versucht er das Wort zu ergreifen, aber sie unterbricht ihn ein drittes Mal.
"Dann sehe ich kein Problem mehr in unserer Beziehung."
Geschickt greift sie nach einer Haarbürste und fährt sich ein paarmal durch den Schopf.
Der große Mann verfolgt ihre hastigen Gesten unablässig mit den Augen, während er sich leicht gegen den Türrahmen lehnt.
"Siehst du denn nicht ein, dass wir reden müssen über das was geschehen ist?"
Die Haarbürste fällt polternd auf den Boden.
"Reden?!" Mit weit aufgerissenen Augen starrt sie ihn an, die Hand die noch eben die Bürste über das Haar geführt hatte krallt sich so fest in die Lehne des Stuhls dass die Knöchel weiss hervortreten.
"Wir müssen nicht reden, es ist doch alles in Ordnung!"
"Nein", versetzt er mit ruhiger Stimme, "es ist nichts in Ordnung und es wird Zeit dass du einsiehst...-"
Ein lautes Klopfen an der Hintertür unterbricht ihn und eine fröhliche Stimme lässt beide zusammenzucken.
"Huhu! Ist denn niemand daheim? Ach kommen Sie, ich möchte Ihnen doch nur den versprochenen Kuchen vorbeibringen! Hallo, niemand da?"
Die Frau fährt zu ihm herum. "Sie ist wieder da", zischt sie, "du hast mich angelogen!"
"Aber nein, das ist doch meine Nachbarin, wirklich...-"
"Lügner! Sie ist wieder da! Sie ist nicht verreist, sie ist wieder da!"
Er setzt erneut an. "Bitte, glaub mir doch, das ist nicht...-"
Mit einer Handbewegung schneidet sie ihm das Wort ab.
"Ich dachte dass das nie wieder vorkommt. Ich dachte wirklich, ich könnte dir von nun an vertrauen." Sie schüttelt den Kopf.
"Alles gelogen. Sie ist wieder nicht verreist."
Er atmet heftig. "Was hast du vor?" Sie beachtet ihn nicht mehr.
"Sie ist nicht verreist, alles gelogen. Sie ist wieder da, sie ist zurück, sie ist wieder da," murmelt sie ununterbrochen vor sich hin. Das Klopfen und Rufen an der Tür wird lauter.
"Hallo, Sie müssen doch zuhause sein, ich habe Sie doch noch vorhin kommen sehen! Bitte, ich störe auch nicht lange!"
Sie stellt sich vor ihn. "Es hilft nichts, sie muss weg. Ein für allemal."
Seine Augen weiten sich. "Nein, bitte, sie ist nicht...-"
Sie hebt abwehrend die Hände. "Es reicht, du hast mich wieder einmal angelogen. Du hast gesagt sie käme nicht wieder und sie ist doch wiedergekommen, wie schon so oft. Bring sie fort."
"Nein, so hör doch" Sein Atem geht stoßweise, er schüttelt den Kopf, streckt die Hände nach ihr aus, doch sie weicht zurück und greift nach einem Gegenstand.
"Es geht nicht anders. Sie muss weg."
Sie drückt ihm den Gegenstand in die Hand. "Mach schon. Sie muss verreisen. Sag es ihr. Sag, sie soll wieder verreisen. Sag, dass sie nicht zurückkommen darf."
Sie tritt noch näher an ihn heran. Ihre drohende Miene wird weich.
"Sie wird doch verreisen, nicht?" Er schließt kurz die Augen und blickt dann in ihr erwartungsvolles Gesicht.
"Ist gut", flüstert er heiser, "sie wird wieder verreisen." Dann atmet er tief durch und nimmt den Hammer fester in die Hand.
"Ich komme schon", ruft er tonlos als er sich der Hintertür nähert.

 
Copyright 2022 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla