Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg

Die Autoren von BookOla.de erstellen Rezensionen von Romanen, Kurzgeschichten
und allem was von bekannten und unbekannten Autoren zu Papier gebracht wird.
Die Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links.
Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich
von Amazon eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht, aber dieser kleine
Betrag hilft mir, die Unkosten der Seite zu bestreiten.

und nun findet man auch unsere ersten Gehversuche auf Mastodon

Die Rache des fetten Jungen

©2003 by dreadcat

' Jeden Morgen das gleiche Ritual ' dachte sich Tim und verdrehte die Augen . Aber so , daß sie es nicht sah .

" Schmeckt es Dir , Liebes ? "

" Hmm " , gab er mampfend zurück . Gleich würde sie ihn daran erinnern , welche Termine er heute AUF GAR KEINEN FALL VERPASSEN DÜRFE .

" Du weißt , das wir um 10 Uhr beim Zahnarzt sein müssen und Deine Bücher bis spätestens heute Abend wieder in der Bücherei stehen sollten . Das darfst Du AUF GAR KEINEN FALL VERPASSEN

Ms . Reader war letztes mal schon ziemlich ungehalten , als Du sie einen Tag verspätet abgegeben hast . "

" Diese alte fette Kuh " murmelte er .

" Wie bitte ? "

" Ich sagte , wann machen die denn heute zu ." Seine Mom zog eine Augenbraue hoch und sah ihn skeptisch an .

Genau 10 Uhr betraten beide dann tatsächlich die Zahnarztpraxis.

Seine " Beißerchen " , wie Dr . Miller sich gerne auszudrücken pflegte , waren natürlich in Ordnung . Kein Wunder , immerhin war Tim schon Stammgast in diesen Räumen . Mindestens zwei mal im Monat . Sie bestand darauf .

`Mann , sooft gehe ich nicht mal pinkeln `, ihre Hand strich liebevoll über seine rechte Wange . Ja , er war ein guter Junge und der ganze Stolz seiner Mutter .

" Sie wissen doch sicherlich noch worüber wir vor 14 Tagen sprachen , Mrs .Klein ? Ich hatte Ihnen einen guten Freund und Kollegen empfohlen , wegen Timmy`s enormen Übergewichtes . Er ist wirklich ein hervorragender Allgemeinmediziner und mit etwas Disziplin ... "

" Wollen Sie etwa schon wieder behaupten , mein Liebling wäre zu fett ? " Sichtlich empört schnappte sie nach Luft und gleichzeitig nach Timmy´s Hand , die zusammen mit ihm zur Tür rausgezerrt wurde . Im vorbeirauschen schnappte sich Tim noch schnell ein paar Süßigkeiten , die stets für besonders brave Kinder bereit lagen . `Was bin ich doch für ein guter Junge `dachte er mit einem breitem Lächeln im Gesicht .

Als sie wieder zu hause waren , folgten die üblichen Befehle .

Pack Deine Bücher gleich zusammen ( und ordne sie chronologisch nach Herausgabedatum ) ! Zieh Dir bitte noch eine Jacke über wenn Du gehst , es könnte kühl werden heute ( mitten im Hochsommer ) und wasch Dir bitte die Hände vor dem essen !

Essen . Essen war sowieso das einzige was ihn in diesem Hause noch interessierte . Immerhin hatte sie ihn diesbezüglich gut trainiert . Tim brachte mit seinen 13 Jahren bereits 150 Kilo auf die Waage . Er war ein fetter Junge . Gehänselt von seinen Mitschülern , keine Freunde , doch mit jedem Gramm das er zulegte , umsomehr von seiner Mutter geliebt .

`Liebling `war eben ihr ein und alles . Nachdem ihr Mann mit einem " Ich halte es hier nicht mehr länger aus " und gepacktem Koffer , die Tür hinter sich zuschmiß und von außen nie wieder öffnete , hatte sie versucht , sich und Timmy allein durchzubringen . Damals war er 3 Jahre alt gewesen ,

wog aber schon stolze 80 Pfund . Um sich zu rechtfertigen erzählte er jedem , daß er später sowieso Sumo - Ringer werden wolle . Darauf folgte erst recht wildes Gejohle und seine Mutter tröstete ihn mit Schokolade und Bonbons .

Sie überhörte jeden Vorwurf der Erzieherinnen und nahm ihn wenig später aus dem Kindergarten . Sie wisse ja wohl am besten was das richtige für ihren Sohn sei und könne ihn alleine viel besser aufziehen .

Nach eindringlichem Gerede des Jugendamtes , wurde er dann mit 8 Jahren endlich eingeschult .

Weil er nicht einen einzigen Freund hatte , vergrub er sich in die Welt von Fantasy und Horror . Das war auch der Grund weshalb er heute noch zur Bücherei mußte . Bei dem Gedanken an Ms . Reader lief ihm nicht gerade ein wohliger Schauer über den Rücken .

Da saß sie auch schon . Ihre wässerigen Füße quwollen aus den viel zu kleinen Schuhen - so schien es jedenfalls - und ihre Oberarme zitterten bei jeder Bewegung nach . Sie wirkte auf Tim wie ein Drache , der einen riesigen Schatz bewacht . In gewisser Weise stimmte es ja sogar . Bücher sind die größten Schätze .

Nichts auf der Welt ist wertvoller .

Er holte nochmal tief Luft und trat Ms . Reader totesmutig entgegen . Der Held seines Lieblingsbuches " Der schwarze Rächer mit dem Fächer " wäre vor Neid erblaßt .

" Sieh mal einer an , Mr. Klein . Haben wir uns entschlossen das ausgeliehene ausnahmsweise mal pünktlich zurück zu bringen ? "

Sie drückte sich mit aller Kraft vom Stuhl hoch und schaute ihn böse an . Schuldig ! war Tim`s erster Gedanke . Pah !! sein zweiter , schwing dich vom Pferd und zeig Ms. Qualle endlich mal

wo´s langgeht .

" Der kleine fette Junge , Dir hängt ja noch die Erdnußbutter

im Mundwinkel , hast Dir wohl gerade noch ein Sandwich ins Maul gestopft ? " Ihre Ausdrucksweise ließ wirklich zu wünschen übrig .

" Sie sind ja dreimal so fett wie ich ! " Langsam begann er aber wütend zu werden .

" Was erlaubst Du Dir , Du Bastard .Weißt Du eigentlich warum Dein Vater Euch verlassen hat , hä ? Er konnte Dein Schweinegesicht nicht länger ertragen . Deshalb ist er weggerannt ohne sich noch einmal umzudrehen ."

Die weiteren Beschimpfungen nahm er garnicht mehr bewußt wahr. Tim´s Wut stieg höher und höher . Plötzlich fühlte er sich , als hätte er Megakräfte .

Die Bücher so fest umklammernd , daß man schon das weiße an den Fingerkuppen sah , holte er nach hinten aus und schmiß ihr mit aller Kraft mindestens 3,5 Kilo Literatur an den Schädel .

Eines traf sie wohl so günstig , daß sich aus der rechten Schläfe das Blut wie eine Fontäne ergoß . Ms.Reader verleierte die Augen,

taumelte , fiel endlich um , es gab einen gewaltigen Knall und Tim glaubte die Erde hätte gebebt .

" Da liegt es nun , das dicke Ding aus dem Weltall " .

Er räumte die geborgten Bücher sorgfälltig in die Regale und ging nach hause .

 

 

 

 

 

Copyright 2022 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla