Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg
Silke Ziegler

Im Licht der Erinnerung

Rezension Copyright 2018 by Ute Spangenmacher
für bookola.de
Verlag: Grafit Verlag
Taschenbuch, 448 Seiten
ISBN: 978-3894255800
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2018
€ 13,00 empf. VK-Preis
Hier bei Amazon bestellen

Kurzbeschreibung

In der Nähe von Montpellier werden zwei angeschossene Jugendliche und eine bewusstlose Frau gefunden. Während die Jugendlichen um ihr Leben ringen hat die Frau lediglich eine harmlose Kopfverletzung davongetragen, kann sich allerdings nicht einmal an ihren Namen erinnern.

Undercoverermittler Cédric Douchet gibt sich als ihr Ehemann aus, um ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. Gemeinsam beziehen sie eine traumhaft schöne Ferienwohnung. Schon bald muss Cédric feststellen, dass ihn die geheimnisvolle Unbekannte alles andere als kaltlässt – und dass sie ganz eigene Pläne verfolgt...

 

Meine Meinung

Der Anfang des Buches ist sehr heftig. Das war so grausam, dass man fast das Gefühl hatte, man könne dieses Buch auf keinen Fall weiterlesen. Aber dann gewinnt die Neugier. Wie geht das denn weiter? Und wie hängt das alles zusammen? Warum gibt es immer die Rückblenden auf vier Wochen vorher, bei denen man eine Kinderärztin begleitet, die versucht, das Leben ihrer Demenzkranken Mutter zu retten? Was hat sie mit der Unbekannten vom Strand zu tun und somit mit der ganzen Geschichte?

Das wirklich grausame ist, dass diese ganzen Fragen erst am Ende des Romans wirklich aufgelöst werden. Aber das macht das Buch unbeschreiblich spannend zu lesen. Cédric und Madame X sind unglaublich glaubhafte Charaktere. Man spürt die Spannung zwischen ihnen und kann sich gut in sie hineinversetzen. Bei Madame X gestaltet es sich etwas schwieriger, denn schließlich kann sie sich an nichts erinnern. Auch in ihre Gedankengänge wird der Leser mitgenommen und das macht die Sache nicht deutlicher. Was passiert hier? Um was geht es hier?

Fazit:

Lesefutter auf höchstem Niveau!!! Wenn das nicht würdig ist verfilmt zu werden, weiß ich auch nicht. Gigantisch!!!

Copyright 2018 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla