Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header4.jpg
Martha Grimes
Die Ruine am See
Rezension © 2013 by Ute Spangenmacher für BookOla.de
Martha Grimes: Die Ruine am See
Originaltitel: Belle Ruin
Originalverlag: Viking
Übersetzung: Cornelia C. Walter
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten
ISBN: 978-3-442-47542-1
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90*
(* empf. VK-Preis)
Verlag: Goldmann Verlag

Kurzbeschreibung

Die zwölfjährige Emma ist in ihrem Heimatort La Porte am Spirit Lake eine kleine Berühmtheit. Das kecke, aufgeweckte Mädchen hat zwei Kriminalfälle gelöst und verfolgt bereits eine neue heiße Spur. Die Ruine des einstigen Luxushotels „Belle Rouen“ birgt nämlich so manches Geheimnis. So erzählen die alten Stammgäste im Hotel von Emmas Mutter nach dem einen oder anderen Gläschen Likör von einer mysteriösen Entführung, die sich vor vielen Jahren im Belle Rouen zutrug: In einer rauschenden Ballnacht verschwand das Baby eines amerikanischen Ehepaares spurlos – ohne das jemals Lösegeld gefordert oder der Fall polizeilich verfolgt wurde. Die Ungereimtheiten häufen sich, und Hobbydetektivin Emma kann sich des Verdachts nicht erwehren, dass es entweder gar kein Kind gab, oder dass die Eltern bei der Entführung die Finger mit im Spiel hatten. Mit Feuereifer begibt sich Emma auf die Spur des verschollenen Mädchens und schafft es sogar, den Sheriff der Stadt für den ungelösten Kriminalfall zu interessieren.

Meine Meinung:
Der ganze Roman wird von Emma erzählt. Wobei man sich da dann ab und an über die Ausdrucksweise wundern muss. Aber wenn man das beiseite lässt, ist es eine spannende Geschichte, die sie da zu erzählen hat. Auch wenn sie manchmal von einem Thema zum anderen springt, aber daran bin ich ja von unserer Tochter schon gewöhnt. Auch kommt Emma unheimlich viel rum und fährt zu diesem Zweck meistens Taxi. Woher sie das Geld dazu hat, verschweigt sie. Es ist durchaus spannend erzählt. Wie Emma versucht hinter das Geheimnis des entführten Babys zu kommen und welche Möglichkeiten sie in Betracht zieht, ist schon klasse. Dazu befragt sie sämtliche Bewohner der umliegenden Orte, die altersmäßig infrage kommen und futtert sich gleichzeitig in verschiedenen Lokalen durch.
Hinzu kommt, dass sie auch noch im selbstgeschriebenen Musical ihres Bruders Will mitspielt, obwohl sie es gar nicht so gut findet. Aber die Zuschauer sind begeistert und so tüfteln Will und sein Freund Mill, wie sie das Stück noch besser machen können. Da sie dann noch im Hotel ihrer Mutter beim Bedienen der Gäste hilft, geht es in ihrem Leben recht turbulent zu.

Fazit:
Die Geschichte ist an sich spannend und gut erzählt, auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Selbst die Stammgäste im Hotel haben alle ihre besonderen Eigenheiten. Nichts destotrotz hat mich der Schluss nicht überzeugt. Ein offeneres Ende war da wohl kaum möglich.

Bewertung:
Geht so...

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla