Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg

 

Anonymus
Drei Killer für ein Halleluja
Rezension © 2016 by Klaus Spangenmacher für BookOla.de

DE: EUR 14,99
Übersetzung:  Thomas Schichtel
Originaltitel: The plot to kill the Pope
Paperback, 445 Seiten
ISBN-13: 978-3-404-17351-8
Ersterscheinung: 15.04.2016

Kurzbeschreibung
Man nennt ihn den Roten Mohikaner. Wann immer er auftaucht, trägt er eine Maske mit einem roten Irokesenschnitt – und hinterlässt ein Blutbad. Rodeo Rex bekommt den Auftrag, den Mohikaner auszuschalten, denn der will als nächstes angeblich den Papst höchstpersönlich ermorden. Und es kommt noch besser: Rex soll nicht allein auf diese Jagd gehen. Zwei Auftragskiller, deren Ruf in puncto Wahnsinn dem Mohikaner in nichts nachsteht, sind mit von der Partie – der legendäre Elvis und der zu spontanen Gewaltexzessen neigende Bourbon Kid. Eine Höllentour im Namen des Heiligen Vaters beginnt …

Meine Meinung:
Was sich in dem Vorgängerband Psycho Killer schon angedeutet hat findet hier seine Fortsetzung. Und zu aller Freude gibt es ein Wiedersehen mit dem Bourbon Kid, Rodeo Rex und natürlich Elvis (alle bekannt aus der Vorgängerreihe mit "Das Buch ohne Namen", "Das Buch ohne Staben", "Das Buch ohne Gnade" und das "Buch des Todes"). Und diese drei durchgeknallten titelgebenden Killer der Extraklasse (und das in jeder Beziehung von Gewalttätigkeit über Brutalität bis hin zu ihrem durchgeknallten Ego), sollen den angeblichen Plan des roten Irokesen den Papst im Vatikan zu killen vereiteln.
Und auch die Huren Baby und die etwas minderbemittelte Jasmine aus Psycho Killer sind mit an Bord.
Wie schon bei seinen anderen Büchern fasziniert die derbe aber doch so bildliche Sprache von Anonymus. Brutal, komisch, verrückt, aberwitzig und spannend. Man ist eigentlich bis zur letzten Seite gefesselt und man hegt sogar für den einen oder anderen Killer Sympathien.
Und irgendwie fällt mir bei diesem Splatter-Kopf-Kino immer wieder Tarantino ein :-)

Wertung:
Dafür gibt es rasante 5 von 5 Sternen

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla