Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header3.jpg
Trudi Canavan
Das Zeitalter der Fünf 2
Magier

Rezension © 2010 by Klaus Spangenmacher für BookOla.de
Das Zeitalter der Fünf 2 - Magier

Originaltitel: Last of the Wilds (Age of the Five 2)
Originalverlag: Orbit/Blanvalet
Übersetzung: Michaela Link
Ab 12 Jahren
Taschenbuch, Klappenbroschur, 800 Seiten
ISBN: 978-3-570-30433-4
€ 9,95 [D] | € 10,30 [A] | CHF 18,90
Verlag: cbt
bestellen bei Amazon

Kurzbeschreibung
Eine starke Heldin in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt: Helden, Götter und eine verbotene Liebe.

Nach ihrem großen Sieg hat Auraya Nacht für Nacht Albträume. Nur Leiard könnte ihren Schmerz lindern, doch er bleibt verschwunden, bis eine drängende Mission Auraya zum Himmelsvolk der Siyee führt. Im unzugänglichen Bergland Si enthüllt Leiard ihr seine wahre Identität – eine Identität, die Auraya in schwere Gewissenskonflikte stürzt und eine schicksalhafte Entscheidung heraufbeschwört …

Meine Meinung:
Auch der zweite Band der Trilogie wird mit seinen drei Handlungssträngen konsequent weitergeführt. Auraya, Leiard/Mirar und die alte Hexe Emerahl gehen über große Strecken ihre eigenen Wege, treffen sich und trennen sich wieder, aber langsam finden die Handlungen zusammen. Doch kommt später das Treffen mit Imi von dem scheuen Volk der Elai hinzu.
Die Schlacht gegen die Pentadrianer ist gewonnen und es herrscht vorerst Frieden oder besser gesagt Ruhe, aber Auraya muss das ganze erlebte erst noch verarbeiten und die Trennung von Leiard, ihrem Lehrmeister und Geliebten macht ihr schwer zu schaffen und sie wird auch immer wieder von Albträumen geplagt.
Aber Leiard hat nicht minder geringere Probleme. Seine Netzerinnerungen an Mirar stellen sich als Teil seiner Persönlichkeit heraus, denn er IST Mirar, der ehemalige Führer der Traumweber.
Ihm zur seite steht nun aber auch die uralte Hexe Emerahl, die ihm hilft aus seinen zwei Persönlichkeiten wieder eine zu formen. Und nun nähern sich auch Leiard/Mirar und Auraya wieder aneinander an. Aber ob dies eine Chance hat liegt in den Händen der Götter, denn diese erkennen wer die wirkliche Person hinter Leiard ist. Und sie verlangen von Auraya, dass sie vollendet was ein anderer Priester vor ihr nicht geschafft hatte: Sie soll Leiard endgültig töten.

Fazit:
Im Gegensatz zum ersten Band nimmt der zweite Teil gut an Fahrt auf und es wird nun auch etwas mehr auf den Orden der Pentadrianer und das Wasservolk der Elai eingegangen. Dies gibt der Geschichte mehr Tiefe und die andere Sichtweise macht die Geschichte gehaltvoller und bedeutend interessanter. Trudi Canavan schafft es nun einen anderen Fokus zusetzen.
Da die Zirkler und die Pentadrianer jeweils 5 Götter anbeten und auch sonst viele Parallelen bestehen, deutet sich ein Krieg der Götter an. Dieser zweite Teil gibt viele Antworten, wirft aber auf noch einige Fragen auf, die auf den dritten band gespannt machen.

Wertung:
9 von 10 Fantasysternen

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla