Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header2.jpg
Tanja Heitmann
Schattenschwingen
Rezension © 2010 by Karen Bartel für BookOla.de

Schattenschwingen
Originaltitel: Schattenschwingen
Ab 12 Jahren
Hardcover, 448 Seiten
ISBN: 978-3-570-16067-1
€ 16,95 [D] | € 17,50 [A] | CHF 30,90
Verlag: CBT

Kurzbeschreibung

Himmlische Liebe, irdisches Verlangen

Seit langem ist Mila von Samuel, dem besten Freund ihres älteren Bruders Rufus, fasziniert. Bannte sie zuerst nur seine ungewöhnliche Ausstrahlung, so kommt kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag eine ganz andere Art der Verzauberung hinzu: Mila verliebt sich in Sam. Und er scheint ihre Gefühle zu erwidern. Doch gerade als sich die beiden näherkommen, passiert etwas Schreckliches. Sam verschwindet und Rufus, der in jener Nacht mit seinem Freund zusammengewesen war, kann sich nur schemenhaft erinnern. Ist Sam von der Klippe gestürzt?

Während alle anderen vom Tod des Jungen überzeugt sind, glaubt Mila, dass Sam noch lebt. Und tatsächlich: An ihrem Geburtstag steht er wieder vor ihr – doch er ist nicht mehr der, der er einmal war. Sam ist eine Schattenschwinge geworden, ein engelsgleiches Wesen – und nur aus Liebe zu Mila ist er in die Welt der Menschen zurückgekehrt ...

Meine Meinung:

In dem ersten Band "Schattenschwingen" einer Fantasytrilogie von Tanja Heitmann geht es um Mila und ihre Liebe zu dem älteren Sam, der ein übernatürliches Geheimnis hinter seinen strahlenden Aura verbirgt.

Schon seit sie Sam zum ersten Mal sah, ist Mila in ihn verliebt. Da kommt es ihr ganz gelegen, dass ihr großer Bruder Rufus ebenfalls um die Gunst einer Freundschaft mit Sam wirbt. Doch das ist gar nicht so einfach, da Sam sich seine Freunde selbst aussucht und nur wenige Personen an sich heranlässt. Doch Rufus schafft das. Über ihn und ihr mathematisches Unkenntnis kommt auch Mila Sam näher.

Die beiden erleben zusammen eine glückliche Zeit, auch wenn Milas Vater mit ihrer Wahl unzufrieden ist, da Sams Vater ein stadtbekannter Alkoholiker ist, dem schnell die Hand ausrutscht, wie auch schon öfters bei seinem Sohn: Er schnitt ihm sogar schon mit einem Messer rätselhafte Zeichen in den Unterarm.

Eines Abends kommt es zu einer erneuten Auseinandersetzung zwischen Sam und seinem Vater. Dabei wird Rufus Zeuge, wie Sam die Klippen hinunterstürzt. Danach setzt seine Erinnerung an den Abend aus. Für Mila, wie auch für Rufus, bricht eine Welt zusammen. Sie können beide das alles nicht glauben.

Nach Monaten der Trauer und der Zurückgezogenheit reißt Rufus sich los und beginnt die Welt als Rucksacktourist zu bereisen. Mila bleibt allein zurück. Als sich sie zu einer Strandparty aufraffen kann, trifft sie auf der besagten Klippe plötzlich Sam wieder. Doch nichts ist wie zuvor, er hat sich verändert, das muss Mila bald feststellen. Seine neue Bestimmung und die damit verbundenen Umstände werden zu einer Zerreißprobe für ihre Liebe. Denn in Sams neuer Welt ist Mila nicht jeder freundlich gesinnt und dann ist da auch noch dieser Schatten, der immer zu nach Mila greift…

Ich muss sagen, dass mir das Buch richtig gut gefallen hat. Ich war wirklich von Anfang an in den Bann seinen gezogen, was nicht zuletzt an dem schönen Schreibstil liegt.Heitmann führt den Leser rückblickende in die aktuellen Geschehen ein und man lernt so Sams, Milas und Rufus' Geschichte kennen, was sehr interessant ist. Toll war auch, dass das Buch aus der Sicht von Sam und Mila geschrieben wurde. So lernte man die zwei Welten von beiden Seiten kennen.Ich konnte immer mit Mila fühlen, als sie ihre Liebe zu Sam entdeckt, ihn verliert und dann endlich wiederfindet. In all diesen Momenten war mein Herz ihrem ganz nah. Das hat die Autorin echt gut geschrieben: Es war nie übertrieben kitschig, was sehr schwierig ist beim Schreiben von romantischen oder auch traurigen Szenen, da man sehr leicht in diese Schiene abrutschen kann.Auch ist Heitmanns erstes Jugendbuch anders als andere, irgendwie erwachsener: Im Gegensatz zu ihren früheren Büchern sind hier die Protagonisten im Alter von 16 und 18 Jahren, haben aber dennoch eine gewisse Reife, wie das gesamte Buch, die mir sehr gut gefällt. Gerade weil dies auch mein Alter ist, hat mich das Buch angesprochen, was andere Jugendbüchern in der Regel eigentlich nicht in dieser Weise schaffen.

Die neue Welt, die Heitmann in ihrem Buch erschafft, ist eindrucksvoll geschildert und die Personen, die dort leben, sind beeindruckend dargestellt. Sams Gefährten werden so beschrieben, dass man sie sich wirklich vorstellen kann und am meisten von allen ist mir der kleine Rabauke Ranunken ans Herz gewachsen, der mich immer wieder zum Schmunzeln brachte.Insgesamt hat Heitmann mich mit ihrem neuen Werk überrascht, da sie über ein (für mich) neues Fantasythema schreibt und nicht wieder mit Vampiren und Werwölfen kommt, die wir zu Genüge aus der Bis(s)-Reihe kennen! Beide Daumen hoch dafür! =) Ich bin schon auf die weiteren zwei Bände gespannt, denn es lastet im wahrsten Sinne des Wortes ein Schatten der Vergangenheit über Sams neuer Welt, der auch auf Mila übergreift und das gilt es zu verhindern.
Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla