Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg
Durian Sukegawa

Kirschblüten und rote Bohnen

Rezension Copyright 2017 by Klaus Spangenmacher
für bookola.de

Verlag: Dumont Buchverlag
Originalverlag: Poplar, Tokio 2013
Originaltitel: An
Übersetzung: Ursula Gräfe
Hardcover, 224 Seiten
ISBN: 978-3-8321-9812-1
Erscheinungsdatum: 14.03.2016
€ 18,00 empf. VK-Preis
Hier bei Amazon bestellen

Kurzbeschreibung

Sentaro ist gescheitert: Er ist vorbestraft, er trinkt zu viel, und sein Traum, Schriftsteller zu werden, ist unerfüllt geblieben. Stattdessen arbeitet er in einem Imbiss, der Dorayaki verkauft: Pfannkuchen, die mit einem süßen Mus aus roten Bohnen gefüllt sind. Tag für Tag steht er in dem Laden mit dem Kirschbaum vor der Tür und bestreicht lustlos Gebäck mit Fertigpaste. Bis irgendwann die alte Tokue den Laden betritt. Die weise, aber sichtlich vom Leben gezeichnete Frau kocht die beste Bohnenpaste, die man sich nur denken kann. Auch deshalb verändert die Begegnung mit ihr alles, denn Tokue lehrt Sentaro ihre Kunst. Wenig später wird Wakana, ein Mädchen aus schwierigen Verhältnissen, zur Stammkundin des Imbisses und schließt Freundschaft mit Tokue und Sentaro. Doch die Welt meint es nicht gut mit den dreien …

Meine Meinung

Dank der hervorragenden Übersetzung durch Ursula Gräfe hat der Dumont Verlag ein herrliches kleines Büchlein mit einem wunderschönen Leinencover veröffentlicht, das 2015 schon mit drei hervorragenden Schauspielern sehr ansprechend umgesetzt wurde.
Sentaro, der Inhaber eines kleinen Imbisses in Tokyo hält sich mehr schlecht als recht mit Dorayaki-Pfannkuchen über Wasser. Diese sind gefüllt mit Anko, einer süßen Paste aus Adzukibohnen (übrigens verwandt mit der Mungbohne, aus der die Sojasprossen herrgestellt werden). Um den Rest des Buchtitels zu erklären, muss man wissen, dass der Imbiss von Kirschbäumen umgeben ist und in deren Blütezeit in einer absolut herrlichen Umgebung steht.
Sentaro hat es nicht leicht, da er durch eine Vorstrafe und Alkoholprobleme vorbelastet ist und so auch nicht die Liebe und Sorgfalt aufbringen kann, um die Bohnenpaste so herzustellen, wie es eigentlich sein sollte. Und so weicht er auf Fertigprodukte aus, was aber so garnicht der alten Frau Tokue gefällt, die sich prompt als Aushilfe bewirbt. Nach langem Hin und Her und einer Kostprobe ihrer unglaublich leckeren selbstgemachetn Bohnenpaste stellt er sie ein.
Aber es kommt auch noch eine Schülerin ins Spiel, die fast ein Stammgast des Imbisses ist und die dem mürrischen Sentaro als einzige Kundin sympathisch ist, aber auch Tokue schliesst sofort Freundschaft mit ihr. Doch können die drei das Gerücht (oder die Wahrheit), dass Tokue früher einmal an der Hansen-Krankheit (Lepra) gelitten haben soll bewältigen und wird dieser Umstand den neuen Erfolg wieder zerstören?

Fazit:

Ein sanfter und ehrlicher Roman, der teils melancholisch, teils witzig ankommt. Wer sich darauf einlässt, wird nicht enttäuscht

 

Copyright 2016 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla