Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header5.jpg
Nora Melling
Schattenblüte
Die Erwählten
Rezension © 2013 by Karina (BuchFluesterer) für BookOla.de

Nora Melling: Schattenblüte - Die Erwählten
Verlag: Rowohlt Polaris
Hardcover, 400 S.
14,99 €
ISBN 978-3-499-26702-4

Kurzbeschreibung
Die letzte Schlacht beginnt: Schatten gegen Licht – Liebe gegen Schmerz.

Luisa ist zur Werwölfin geworden, nur so konnte sie überleben. Nun droht ihr ein grausames Schicksal: Bald wird sie ihre Erinnerung an ihr vorheriges Leben verlieren – auch die an ihren geliebten Bruder, der viel zu früh sterben musste. Als der Leitwolf Norrock ihr das Tor zur Unterwelt zeigt, ergreift sie die Chance: Endlich kann sie ihren Bruder wiedersehen. Sie ahnt nicht, in welch große Gefahr sie sich damit bringt – noch nie hat jemand zurückgefunden aus der Welt der Toten. Thursen, ihrer großen Liebe, gelingt es dennoch, sie zu retten. Doch damit haben sie die mächtigen Gegenspieler der Wölfe – die Shinanim – auf ihre Spur gelockt. Ihr Ziel: die Vernichtung aller Werwölfe ...

Meine Meinung:

Vorweg gleich mal ein dickes Dankeschön an Klaus von bookola.de, für ein tolles Erlebnis. Und auch gleich eine Spoilerwarnung. Den bei drei so tollen Teilen, darf schon ein bißchen was verraten. Schattenblüte hat mich vom ersten Teil an fasziniert. Es war düster und geheimnisvoll. Und doch spannend und ergreifend. Auch der Einstieg in den finalen Teil fiel mir nicht sonderlich schwer. Obwohl Teil zwei schon einige Monate zurück liegt. Eine Geschichte, die mich irgendwie auch berührt hat. Denn das wahre Leben ist trostlos und jeder sucht irgendwo Zuflucht. Bei Familie und Freunden, oder auch bei den Wölfen.
So auch Luisa, sie wurde zum Werwolf. Norrock hat die Führung der Wölfe übernommen und natürlich die falsche Richtung eingeschlagen. Ich mochte Norrock von Anfang nicht. Er war mir zu aggressiv, wollte Luisa von Anfang an ins Rudel ziehen. Und die Richtung die er einschlägt ist völlig daneben. Sie stehlen, und töten sogar Menschen. Allen voran diese Haddrice. Es hat mich schon sehr mitgerissen, da ich mit der Situation (also in welche Richtung sich die Geschichte der Wölfe entwickelte) so gar nicht umgehen konnte. Mir kam es vor als wäre der Schreibstil auf jeden der tollen Charaktere zugeschnitten. So macht Lesen einfach Laune. Ich weiß, ein bißchen durcheinander, aber das kommt schon mal vor. Bei soviel Turbulenzen in einer Geschichte.
Auch die Shinam werden im abschließenden Teil mehr eingebracht. Sie wollen die Menschheit von den Werwölfen befreien. Elias, ein sehr ehrgeiziger Shinanm befindet sich jedoch im Zwiespalt, einerseits will er die Wölfe töten. Andererseits ist aber Luisa seine Freundin (lest selbst nach in welcher Hinsicht). Die "Dreiecksbeziehung" geht weiter, Luisa ist nun ein Werwolf. Thursen jedoch ein Mensch, Elias ein Halbengel. Sehr kompliziert, doch Nora Melling versteht, alles zu entkomplizieren. Ihr Schreibstil gefaäält mir sehr gut. Sie passt ihn den jeweiligen Charakteren an.
Auch war ich elegant überrascht, als das Ende plötzlich da war. Die ganze Situation wurde so wundervoll und harmonisch gelöst. Ein Buch das mich dazu bringt, ein paar Tränen zu verdrücken, ist ein wahrer Lesegenuss. Sie werden mir alle fehlen, denn diese Familie ist mir ans Herz gewachsen. Es zeigt einem wie wichtig der Halt im Leben ist.

Fazit:
Ich empfehle das Buch wärmsten Herzens weiter. Lest es, auch wenn ihr kein Werwolf-Fan seid. Es sind nicht Werwölfe im herkömmlichen Sinn.
Dafür gibts 5 von 5 Herzen, die hat das Buch bzw die ganze Trilogie ehrlich verdient.
Überraschung! Das Buch schließt nahtlos an den ersten Teil an. Und endet mit einem gewaltigen Cliffhanger. Gott jetzt heißt es wieder warten.
Luisa und Thursen, nein Lars, sie hat ihn gerettet. Doch wollte er überhaupt gerettet werden? Ich sage ja, aber irgendwie ist das ... komisch, ich bin schon wieder verwirrt.
Nora Melling hat mich so richtig in die Geschichte hineingezogen. Das Ganze beginnt schon mal mit einem Toten. Die zwei Stränge handeln von Luisa und Elias. Tja jetzt fragt ihr euch, wer Elias ist. Aber wenn ihr das Buch lest, werdet ihr merken, wer und vor allem Was Elias ist.
Genau wie beim ersten Teil, hat das Buch eine gewisse Düsternis, es liest sich in verschiedenen Graustufen. Und doch berührt einen die Geschichte. Das Rudel hat Zuwachs bekommen, Norrock ist der neue Leitwolf. Und es sterben noch mehr Menschen.
Doch Thursen weiß warum, und auch Luisa weiß es bald. Und wird in einem Ritual zum Wolf. Oder bildet sie sich das nur ein. Auf jeden Fall, redet irgendwie jeder nur das nötigste und lässt das wichtigste aus. Das kann nicht gutgehen.
Luisas Mum zieht eine Weile zu einer Freundin, die ganze Situation wurde ihr einfach zuviel. Und als dann auch noch Luisas Vater auftaucht und sich in die Familie einmischt, die er hat sitzen lassen, gerät alles außer Kontrolle.
Luisa flieht, zu Elias, zerstört sie damit das zarte Band zwischen Thursen und ihr. Oder hat ihre Liebe doch noch eine Chance? Schließlich wird Luisa verletzt. Kann Thursen sie retten? Oder war alles vergebens? Lest es nach.
Mich hat das Buch so berührt, das ich gar nicht erwarten kann wenn es endlich weitergeht. Und ja die Rezi ist ein bißchen durcheinander, so wie ich. Den das Buch hat mich verwirrt zurückgelassen, und ich denke die ganze Zeit an die Wölfe, Luisa und Thursen. Also verzeiht, wenn ich nicht so geradlinig bin.

Ich vergebe 5 von 5 Bissen
Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla