Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header4.jpg

Blinde Vögel

Rezension © 2013 by Elocin Icelandiscalling für BookOla.de
Ursula Poznanski: Blinde Vögel
Hardcover, 480 S.
02.04.2013
16,95 €
ISBN: 978-3-8052-5045-0
Verlag: Wunderlich Verlag

Kurzbeschreibung
Zwei Tote in Salzburg. Sie stranguliert, er erschossen. Die Tat eines zurückgewiesenen Liebhabers?
Aber die beiden scheinen zu Lebzeiten keinerlei Kontakt miteinander gehabt zu haben. Oder täuscht der erste Blick? Das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger ist ratlos. Aber Beatrice mag die Sache nicht auf sich beruhen lassen und verfolgt die Spuren, die die Toten im Internet hinterlassen haben. Auf Facebook wird Beatrice fündig: Beide waren dort Mitglieder in einem Forum, das sich ausgerechnet mit Lyrik befasst. Gedichte werden hier mit stimmungsvollen Fotos kombiniert und gepostet. Ganz harmlos.
Ganz harmlos?
Bald ahnt Beatrice, dass die Gedichte Botschaften enthalten, die nur wenige Teilnehmer verstehen. Düstere Botschaften, in denen es um Angst und Tod geht. Und dann stirbt eine der Lyrik-Liebhaberinnen...

Meine Meinung:
Zwei Leichen werden in Salzburg gefunden. Ein augenscheinlich junges Paar. Sie erdrosselt, er erlag einem Kopfschuss. Was zuerst nach einen Mord aus Eiversucht mit anschliessendem Selbstmord aussieht, führt das Ermittler Paar Bea und Florin bei genauerer Betrachtung bald auf die Spur einer merkwürdigen Verschwörung. Weitere Morde geschehen, und Bea ermittelt als "Tina Herbert" in einem Lyrik Portal bei Facebook. Sie verspricht sich hier Hinweise, indem sie sich einfach unter Gedicht Freunde mischt. Wie richtig sie damit liegt und wie tief in die Vergangenheit die aktuellen Fälle sie und Florin noch führen werden, kann sie zu dem Zeitpunkt noch gar nicht ahnen.

Fazit:
Ursula Poznanski ist es mit "Blinde Vögel" mal wieder gelungen, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Geschickt bindet sie ein modernes Thema wie Facebook in die Geschichte mit ein. Jeder weiss wie es dort abläuft und kann sich so bestens in die Story mit einfinden. Man rätselt mit Bea über einzelne User und ist zu jeder Zeit gespannt wie es sich am Ende auflöst. Und auch hier überrascht die Autorin den Leser. Zumindest ich konnte mir bis kurz vor Ende keine Auflösung ablesen und war umso gespannter wie die Geschichte nun enden würde.
Wieder mal beide Daumen hoch für Ursula Poznanski. Ich hoffe bald neues von dieser tollen Autorin lesen zu können.

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla