Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header3.jpg
Brian Selznik
Wunderlicht
Rezension © 2012 by Karina (BuchFluesterer) für BookOla.de

wunderlicht
Originaltitel: Wonderstruck
Originalverlag: Scholastic, US
Übersetzung: Uwe-Michael Gutzschhahn
Mit Illustrationen von Brian Selznick
Ab 10 Jahren
Hardcover mit Schutzumschlag, 640 Seiten
Mit s/w Illustrationen
ISBN: 978-3-570-15458-8
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50
Verlag: CBJ

Kurzbeschreibung

Eine Geschichte über Freundschaft, Familie und den Mut, seine Träume wahr werden zu lassen

»Wunderlicht« verknüpft zwei fesselnde Geschichten zu einem überwältigenden Ganzen. Bens Geschichte und die von Rose, fünfzig Jahre zuvor. Ben fühlt sich seit dem Tod seiner Mutter verlassen, und Rose, die allein bei ihrem Vater lebt, ist genauso einsam. Als Ben im Nachlass seiner Mutter einen geheimen Hinweis entdeckt und Rose sich eine einmalige Gelegenheit zur Flucht bietet, ergreifen die beiden Kinder die Chance und riskieren alles, um das zu finden, was sie so sehr vermissen: Freundschaft, Liebe und Geborgenheit.

Meine Meinung:
Was für ein traumhaftes Buch.
Zunächst sagte mir der Titel gar nichts, die Kurzbeschreibung war auch nicht sehr aufschlussreich, und die Seitenzahl erst. Oh mein Gott, über 600 Seiten. Doch es ist auch reich illustriert. Das Buch beginnt und endet mit wundervollen Bleistiftzeichungen.
Die Geschichte handelt von Ben, dessen Mutter bei einem Unfall stirbt. Er zieht zu seiner Tante, und durch Zufall fällt ihm der entscheidende Hinweis in die Hände. Es beginnt eine abenteuerliche Reise nach New York.
Ins Museum, ins Planetarium. Ben liebt die Sterne. Seine Mutter war Bibliothekarin und hat ihm ständig Bücher mitgebracht. Ben ist auf einem Ohr taub. Manchmal erweist sich das als vorteilhaft. Besonders wenn man gewisse Dinge nicht hören will. Ich weiß, das ist alles ein bißchen durcheinander, aber ich kann ja nicht so viel verraten, sonst liest ja keiner mehr das Buch.
Doch ein schrecklicher Unfall ändert alles, nur nicht den Willen, seinen Vater zu finden. Auf der langen Reise erlebt Ben so einiges. Er lernt eine Jungen kennen, die beiden werden Freunde. Eine ältere Dame, Rose,die einem beim Lesen irgendwie bekannt vorkommt, spielt auch eine große Rolle. Sie verhilft ihm zu einem neuen Leben. Zu einer großen Familie und Freunden.  
Die gesamte Gestaltung des Buches ist ein Wahnsinn, traumhafte Bleistiftzeichnungen, flüssiger Schreibstil und sehr gute Wortwahl, runden das Ganze ab. Etwas derartiges habe ich noch nicht gelesen.
Und dabei geht es in dem Buch um die Geschichte eines Jungen, keine Vampire, Gestaltwandler noch sonstige Wesen. Einfach ein Junge, der sich Träume erfüllt. Ich kiege schon wieder Gänsehaut.
Einfach eine wundervolle Geschichte über das Leben, das Schicksal, welches Familien nicht zur trennt, sondern auch vereint. Mein Freund fragte mich, ist das Buch so schön. Warum? War meine Gegenfrage. Weil du die ganze Zeit lächelst und deine Augen leuchten. Dabei war es manchmal auch traurig und ich habe mich so mit den Figuren des Buches verbunden gefüllt.
Es war einfach schön. Ich habe das Buch in einem durch gelesen. Und würde es jedem empfehlen, der mal etwas anderes lesen will.
Es ist so toll gestaltet. Ich kann es nur empfehlen, da es mich gefesselt hat und bestimmt auch so manchen fesseln wird, der es nicht erwartet. Ich freue mich auf die fantastische Geschichte, über zwei Menschen, ein Schicksal, eine Familie und einen tollen Stil zwei Geschichten miteinander zu verweben.

5 von 5 Sternen

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla