Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header5.jpg
Joachim Masannek
Honky Tonk Pirates
Band 5:
Das Herz der Ozeane 
Rezension © 2012 by Ute Spangenmacher
für BookOla.de
Joachim Masannek: Honky Tonk Pirates - Das Herz der Ozeane: Band 5

Illustrationen von Susann Bieling
Ab 10 Jahren
Gebundenes Buch, 224 Seiten
Mit s/w Illustrationen
ISBN: 978-3-570-15278-2
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90*
(* empf. VK-Preis)
Verlag: cbj

Kurzbeschreibung:

„Bist du die Hexe?“, fragte Will skeptisch und hob beide Schwerter. Sie zog eine Flasche Schnaps aus ihrem Mantel. „Ich hasse das Wort. Mein Name lautet Jay-Nice Jo-P-Lin und ich bin die Herrin von Rum Bottle Bottom.“
Prinz Gagga hat das Tor zur Hölle geöffnet und plant, alle Piraten zu vernichten. Die haben nur eine einzige Chance. Will muss endlich Käpten werden. Doch dazu braucht er ein Schiff und eine Piratenbraut. Deshalb segelt er mit Honky Tonk Hannah nach Rum Bottle Bottom, einer felsigen Insel in der Irischen See. Dort herrscht die Hexe Jay-Nice Jo-P-Lin und die gibt Will drei Aufgaben: Den „Tanz mit dem Teufel“, so nennt sie die Prüfung, die jeder Piratenkapitän bestehen, und für die auch Will sein Leben und seine Seele riskieren muss...

Meine Meinung:
Der fünfte Band ist gefühlsmässig ziemlich konfus. Es wird alles geboten. Sogar schlecht kann es einem werden. Es wird auch gruselig und natürlich ist wieder eine gehörige Portion Liebe mit dabei. Natürlich zwischen Will und Hannah aber auch zwischen Nat und Hannah. Prinz Gagga ist zwar mittlerweile ein ernstzunehmender Gegner, hat aber merkwürdiger Weise gegen die Kinderschar keine Chance. Klar, die sind ja auch viel mehr und haben viel mehr auf dem Kasten als der Prinz. Es tauchen auch jede Menge merkwürdige Kreaturen auf. Haie mit Kanonen auf dem Kopf sind da nur eine Kleinigkeit. Dieses Chaos von Realität (man bedenke, dass wir uns zeitlich immer noch im oder auch kurz nach dem ersten Weltkrieg befinden) und schreiender Fantasie ist teilweise etwas zu heftig, zumindest für mein Befinden.

Alles in allem haben mich diese ersten 5 Bände nicht wirklich überzeugen können und deshalb bin ich froh, keine weiteren mehr lesen zu müssen.

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla