Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header5.jpg
Allison Brennan
See No Evil
Rache wird dich treffen

Rezension © 2010 by Karen Bartel für BookOla.de
See No Evil

Originaltitel: See no evil
Originalverlag: Ballantine
Aus dem Amerikanischen von Sabine Schilasky
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten
ISBN: 978-3-453-35279-7
€ 8,95 [D] | € 9,20 [A] | CHF 16,90
Verlag: Diana
bestellen bei Amazon

Kurzbeschreibung

Raffinierter Ladythriller mit Suchtpotenzial

Die psychisch labile Emily wird des Mordes an ihrem Stiefvater beschuldigt, da sie die Tat zuvor detailliert beschrieben hat. Doch Staatsanwältin Julia Chandler, Emilys Tante, glaubt nicht an die Schuld ihrer Nichte. Gemeinsam mit dem Privatdetektiv Connor Kincaid kommt sie einem Therapeuten auf die Spur, der seine Patienten ermuntert, ihre Mordfantasien in Worte zu kleiden. Einige von ihnen geben sich aber nicht länger mit Worten zufrieden …

Meine Meinung:

Richter Victor Montgomery wird auf grausamste und perverseste Weise ermordet in seinem Arbeitszimmer aufgefunden. Ein Stockwerk höher findet man seine Stieftochter Emily, vollgepumpt mit Tabletten und Alkohol, die offensichtlich Suizid begehen wollte.Für die Polizei ist von Anfang an klar, das dies ein Schuldgeständnis ist und die Blutspritzer des Toten an ihrer Kleidung sprechen ebenfalls für sich.
Doch ihre Tante Julia Chandler, eine brillante Staatsanwältin, ist von der Unschuld ihrer Nichte überzeugt.Um dies zu beweisen und um Emily zu helfen, engagiert sie den Privatdetektiv Connor Kincaid, der Emily schon einmal geholfen hatte, als diese von Zuhause ausriss.Dabei müssen die Beiden Emily zuliebe über ihren Schatten springen, denn ihre gemeinsame Vergangenheit und der damit verbundene Schmerz und die Enttäuschung lassen sich nicht so leicht ausblenden.Als sie herausfinden, dass Emily von ihrem Stiefvater drei Jahre lang missbraucht wurde und eine Email auftaucht in der Emily exakt den Mord an ihrem Stiefvater beschreibt, zieht sich der Kreis immer enger um sie.Doch Julia und Connor gehen der besagten Email und deren Adressat, eine Online-Gruppe namens „Wishlist“, nach und stoßen dabei immer wieder auf Emilys Psychotherapeuten Dr. Garrett Bowen.Immer mehr entwickelt sich ein Täterbild von einer Rächergruppe, die nicht nur Richter Montgomery auf dem Gewissen hat. Doch wer ist ihr Anführer und was ihr Antrieb zu den Morden?Ich muss sagen der erste Mord - der an Victor Montgomery - ist echt krank und pervers, aber seine Echtheit und Einzigartigkeit allein macht schon dieses Buch lesenswert. Es ist definitiv nichts für schwache Nerven, aber es ist wirklich gut!Was mir an Allison Brennan sehr gefällt ist, dass in dieser ganzen Grausamkeit die Liebe nicht verloren geht. Gut, in dem Buch ist es sehr vorhersehbar, was in Sachen Liebe geschieht, aber das macht es nicht weniger schön.
Dafür bleibt die Identität des „eigentlichen Mörders“ bis ganz zum Schluss unklar. Die Autorin legt wissentlich eine falsche Spur - für Leser wie auch Ermittler -, der man auch gerne folgt, da sie plausibel erscheint. Doch irgendwann dreht sich der Spieß um und man tappt im Dunkeln. Nun ja, sagen wir im halbdunkeln, denn die oben genannte „Rächergruppe“ ist dem Leser bekannt, nur nicht ihr Anführer und Instruktor. Aber das finde ich echt gut, da man so das Geschehen von Ermittler- und Täterseite mitbekommt. Schön fand ich auch, dass die gemeinsame Vergangenheit von Julia Chandler und Connor Kincaid im Buch rückblickend Stück für Stück erzählt wird.

Dieses Buch ist der zweite Band der „Evil“-Trilogie und ich habe auch den ersten gelesen, aber ich kann beim besten Willen keinen großen Unterschied in ihrer Wirkung und ihrer Ausdrucksstärke machen. Besser fand ich hier nur diesmal das große Finale. Die Mordweise ist in beiden Büchern gleichermaßen grausam, aber auch irgendwie faszinierend und genial. Ich würde echt behaupten, dass Allison Brennan eine wahre Meisterin des Mordens ist und ich hoffe für alle, dass sie diese Mordfantasien weiterhin nur in ihren Büchern auslebt… ;-)

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla