Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header4.jpg

Die Autoren von BookOla.de erstellen Rezensionen von Romanen, Kurzgeschichten
und allem was von bekannten und unbekannten Autoren zu Papier gebracht wird.
Die Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links.
Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich
von Amazon eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht, aber dieser kleine
Betrag hilft mir, die Unkosten der Seite zu bestreiten.

Robert Preis

Der Fall des Grazer Königs

Rezension © 2021 by Ute Spangenmacher
für BookOla.de

Broschiert: 304 Seiten
    Verlag: Emons Verlag
    Sprache: Deutsch
  ISBN-13: 978-3-7408-1142-6
bei Amazon bestellen

bei JPC bestellen

Kurzbeschreibung

Ein ehemaliger Richter kommt auf der A9 ums Leben, getötet durch einen zweitausend Jahre alten Pfeil in seiner Brust. Armin Trost vermutet einen Zusammenhang mit den umstrittenen Ausbauplänen der Autobahn, gegen die sich massiver Protest formiert. Als er auf Parallelen zu einer geheimnisvollen Keltenlegende stößt, aus deren Zeit die Tatwaffe zu stammen scheint, nimmt der Fall eine spektakuläre Wendung.

 

"Der Typ hatte sich die Kapuze über den Kopf gezogen. Nur die Augen blitzten im Sonnenlicht kurz unnatürlich auf, der Rest war ein unheimliches Nichts. Zu spät bemerkte Trost, dass die Gestalt jenem Dämon ähnelte, der ihm bereits mehrmals in seinen Tagträumen begegnet war."

Meine Meinung:

Armin Trost ist schon ein ganz spezieller Typ. Deswegen gerät dieser Krimi wohl auch mehr in Richtung Mystery. Das macht die ganze Sache aber umso spannender. Denn Armin Trost wird vom Bösen angezogen. Und er sieht und hört Dinge, die außer ihm niemand bemerkt. Eigentlich ist er auch gar nicht mehr bei der Kripo, wird aber wieder hinzugezogen, da dieser Fall schnell gelöst werden muss. Auch sein ehemaliger Kollege, der bei ihrem letzten Fall beinahe ums Leben gekommen wäre, wird wieder zum Dienst berufen. Trost hat noch mit einigen Sachen zu kämpfen, so lebt er gerade in einer alten Gaststätte, nachdem sein Baumhaus abgebrannt ist. In sein Haus will er nicht mehr zurück, seit seine Familie nicht mehr dort ist. Alle Kollegen gehen davon aus, dass seine Familie tot ist.

Der Tod des Richters ist mehr als verfahren. Zunächst der alte Pfeil, den sie mithilfe einer Archäologin auf 2000 Jahre datieren können, der eigentlich erst entdeckt worden ist und sich daher in einem Lager befinden müsste. Dazu kommen noch die Bürger, die ihre eigenen Pläne haben, was den Ausbau der Autobahn angeht und auch, wie mit den archäologischen Funden umgegangen werden sollte.

Trost und seine Kollegen geraten immer mehr in den Fokus einer Gruppe, die sie noch nicht einmal kennen und werden von diesen auch ganz offen angegriffen.

Mir hat dieser Krimi sehr gefallen. Die Typen, allen voran Trost, sind schon sehr speziell, was sie aber auch irgendwie sympathisch macht. Sehr nett finde ich den Glossar am Ende, der dem Leser einige österreichische Begriffe übersetzt. Sehr hilfreich, wenn man des Österreichischen nicht mächtig ist. Und es gibt am Ende auch noch eine kleine Erklärung für die Grundgeschichte der alten Kelten in Österreich. Also ist dieses Buch nicht nur spannend sondern auch noch sehr informativ.

Lesefutter!!!

Über den Autor

Robert Preis wurde 1972 in Graz geboren. Nach dem Publizistik- und Ethnologiestudium in Wien lebt er heute mit seiner Familie wieder in der Nähe seiner Heimatstadt. Er ist Journalist, Autor zahlreicher Romane und Sachbücher und Initiator des FINE CRIMEKrimifestival™ in Graz.

zur Autorenhomepage

Copyright 2021 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla