Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header4.jpg
Der Whisky-Botschafter
Ausgabe: Nr. 1-2014 Winter Januar-Februar-März
Rezension © 2014 by Martin Wagner für BookOla.de
Magazin: ca. 124 Seiten
Herausgeber: Christian H. Rosenberg
Titelbild: Fotolia
Bindung: Softcover
Herausgebender Verlag: Medienbotschaft Verlag & Events GmbH
Link zum Whisky-Botschafter
Preis: 7,00 Euro
im gut sortierten Zeitschriftenhandel
oder hier bestellen

 

Kurzbeschreibung
Der Whisky-Botschafter – Journal für Kenner und Genießer ist das Special-Interest-Magazin zum Thema Whisk(e)y auf dem deutschsprachigen Markt. Mit aktuellen Reportagen, sorgfältig recherchierten Hintergrundgeschichten, Beiträgen aus Wirtschaft und Kultur richtet sich Der Whisky-Botschafter an Whisky-Kenner und -Genießer, Gastronomen, Barkeeper, LEH-Einkäufer und Getränke-Fachhändler.

Meine Meinung
Als großer Fan von Schottland und trotz meines kaum vorhandenen Alkoholkonsums, stehen im Wohnzimmer einige Flaschen Whisky, also einige Flaschen dessen, was man in dem geografischen Raum, in dem früher die Kelten gewohnt haben, und natürlich auch darüber hinaus, als Whiskygenießer und -kenner als Wasser des Lebens bezeichnet.

Für all jene Kenner und Genießer des Wassers des Lebens, ist das Journal Der Whisky-Botschafter, der mit der Winterausgabe des Jahres 2014, die gleichzeitig die erste Ausgabe dieses Jahres ist, bereits ins 17. Jahr geht. Das Journal erscheint vierteljährlich und wird von Christian H. Rosenberg beim Medienbotschaft Verlag herausgegeben. Beziehen kann man es als Abonnement, es kann auch in gut sortierten Whiskyläden erworben werden.

Der erste Eindruck ist mehr als positiv. Nicht nur wird man von einem glänzenden und atmosphärischen Titelbild begrüßt, das zum Verweilen einlädt und eine gemütliche Stimmung erzeugt. Aber auch die Bindung und das Gewicht des Journals überzeugen beim ersten Eindruck.
Der Blick in den Whisky-Botschafter hinein offenbart eine Augenweide. Die Seiten, davon gibt es übrigens 124 sind grifffest und die Bilder allesamt so überzeugend und glänzend, dass sie dem Titelbild in Nichts nachstehen.
Fotos sind aber nicht alles, was sich im Inneren befindet. Es gibt Berichte zu Events der Szene, die so toll geschrieben und um Fotos der Events positioniert wurden, so dass man immer das Gefühl hat, selbst dabei(gewesen zu) sein. Dieses Schreib- und Beschreibtalent setzt sich in den anderen Inhalten fort. So finden sich im Journal auch Hintergrundinformationen zur Fass- und Trinkstärke, nicht zu wissenschaftlich gehalten, geschichtliches zu William Grant & Sons, eine Reportage über die Handwerkertradition in Dufftwon, eine Vorstellung von Jim McEwan, Newsletter zu neuen Whiskys und zu anderen Themen und, da war ich wirklich überrascht, ein Artikel zum Investieren in Whiskys.
Diese Artikel und Berichte waren wirklich interessant, ich habe dabei vieles gelernt und tolles erfahren. Noch mehr überzeugt haben mich aber die Reisebeschreibungen beziehungsweise die Vorstellung von Reisezielen. Die Rundfahrt zu den irischen Destillerien haben mich dabei wieder einmal bestärkt doch endlich mal nach Irland und doch nicht immer nur nach Schottland zu fliegen. Gleichzeitig hat die Beschreibung des Besuchs von Inverness und des nördlichen Hochlands dazu geführt, dass ich auch dort unbedingt wieder hin will. Das wird eine schwere Entscheidung, wenn die Urlaubsplanung ansteht.

Tolle Bilder, tolle Berichte und tolle Artikel. Mehr kann man sich eigentlich nicht wünschen und doch kann und sollte man auch über zwei andere Dinge sprechen. Zum einen der Verarbeitung. Ich schrieb bereits, dass die Seiten griffest sind und die Bilder glänzend, der Eindruck bestätigt sich dabei beim Lesen und Durchblättern nicht nur, es zeigt sich auch, dass das Journal wirklich stabil ist und man für 7€ wirklich eines der am Besten verarbeiteten Magazine erhält, die es auf dem Markt gibt. Aber nicht nur gut verarbeitet, sondern auch gut bearbeitet sind die Inhalte sind, nicht nur vom tatsächlichen Inhalt, perfekt. Kein Formatierungsfehler, kein Rechtschreibfehler und keine Grammatikfehler sind mir aufgefallen, was den professionellen Eindruck aufs Deutlichste bestätigt.

Fazit:
Die Nr. 1-2014 des Journals Der Whisky-Botschafter ist nicht nur eine Ausgabe voller toller Bilder, toller Berichte und toller Artikel, die einen informieren, unterhalten und vor allen Dingen Träumen lassen, sondern auch ein Beispiel dafür, wie ein Magazin für Kenner und Genießer eines Produktes aufgebaut, hergestellt und herausgegeben werden sollte. Hier wird alles richtig gemacht und genau deshalb kann ich ein Abonnement nur jedem Whisky-Fan ans Herz legen.

Copyright 2019 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla