Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header5.jpg

Marlene Bach

Samtschwarz

Rezension © 2020 by Ute Spangenmacher
für BookOla.de

Broschiert: 256 Seiten
    Verlag: Emons Verlag
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3740807660
    ISBN-13: 978-3-7408-0766-5
bei Amazon bestellen
 

 

Kurzbeschreibung

Gleich bei der ersten Begegnung in ihrer Heidelberger Pension fühlt sich Mila Böckle zu dem attraktiven Fremden hingezogen - wenig später verschwindet er unter mysteriösen Umständen. Mila bittet Hauptkommissarin Maria Mooser um Hilfe. Die Suche führt das ungleiche Duo nach Handschuhsheim, einst Zentrum der europäischen Füllerproduktion, wo ein kostbarer Füller aufgetaucht sein soll. Über Feder und Tinte geraten Mila und Maria in den Kampf einer radikalisierten Gruppe, aus dem es nur eine Chance gibt, lebend herauszukommen: gemeinsam.

"Von der Brücke aus hatte man einen phantastischen Blick auf die Schlossruine, die im Dunst des anbrechenden Tages besonders verwunschen aussah. Oft hatte ich mir vorgenommen, dort eine Führung mitzumachen, es aber nie getan. Man sollte nichts aufschieben, am Ende kam einem der Tod dazwischen."

Meine Meinung:
„Ungleiches Duo“ trifft die beiden nicht mal im Ansatz: mehr Gegensätze gehen fast nicht. Und das Frau Mooser Mila nicht leiden kann, lässt sie nur allzu oft durchblickden. Allerdings ist ihr Umgang mit Kollegen auch nicht viel besser. Mila hat auch noch das kleine Problem, dass die Pension in der sie arbeitet, eigentlich illegal ist und der Besitzer gerade im Urlaub ist. Das bringt sie in eine gewisse Notsituation, da sie natürlich nicht möchte, dass das auffliegt.
Allerdings möchte sie natürlich auch wissen, wo der geheimnisvolle Gast hinverschwunden ist. Dummerweise war sie zu dem Zeitpunkt des Verschwindens nicht ganz Herrin ihrer Sinne, da sie zuvor Absinth konsumiert hatte.
Die beiden Frauen schaffen es irgendwie, sich nicht gegenseitig umzubringen. Aber sie geraten immer wieder in brenzlige Situationen, die Mila komplett überfordern und Maria an den Rand des Wahnsinns treiben, weil Mila nicht versteht, was sie will.

Der Krimi ist rasant und spannend und durch die beiden Frauen auch lustig. Sehr schöne Unterhaltung.


Über die Autorin:
Marlene Bach wurde 1961 in Rheydt geboren und wuchs nahe der holländischen Grenze auf. 1997 zog die promovierte Psychologin nach Heidelberg, wo sie seit 2006 als Schriftstellerin tätig ist. Neben Kriminalromanen schreibt sie Kurzgeschichten, mit denen sie unter anderem den Walter-Kempowski-Literaturpreis (2011) gewann.

Homepage der Autorin

 

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla