Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header5.jpg

Lilja Sigurðardóttir

Das Netz

Rezension © 2020 by Ute Spangenmacher für BookOla.de
Hardcover, 360 Seiten
ISBN: 978-3832165192
€ 10,00
Verlag: Dumont

Kurzbeschreibung

Wer ist die attraktive Frau, die regelmäßig den Zoll am Flughafen von Reykjavik passiert? Je aufmerksamer der Zollbeamte Bragi sie beobachtet, desto sicherer ist er sich: Diese Frau hat etwas zu verbergen.
Die junge Mutter Sonja hat bei einer schmutzigen Scheidung das Sorgerecht für ihren Sohn verloren. Sie setzt alles daran, ihn zurückzubekommen, kann sich aber nicht mal einen Anwalt leisten. Verzweifelt lässt sie sich darauf ein, Kokain nach Island zu schmuggeln. Nur ein paarmal, sagt sie sich.
Agla, einst eine hochrangige Bankerin, hat ganz andere Probleme: Sie muss sich nach dem isländischen Finanzcrash unbequeme Fragen zu ihrer Rolle in einigen dubiosen Deals gefallen lassen. Kein Grund, nervös zu werden – denkt sie.
Als sich Bragis, Sonjas und Aglas Wege kreuzen, entspinnt sich ein komplexes Netz der Kriminalität. Und bei jedem Versuch, sich daraus zu befreien, verstricken sie sich nur noch tiefer …

 

Meine Meinung:

Sonja ist eigentlich eine taffe Frau, nur weiß sie nichts davon. Was sie alles auf sich nimmt, um mit ihrem Sohn zusammen sein zu können, ist schon enorm. Und irgendwie hängt alles zusammen. Da Sonja ein Verhältnis mit Agla hat, weswegen ihre Ehe mit Adam in die Brüche ging, sind sie beide eigentlich in die gleichen Machenschaften verstrickt. Agla hat mit Adam bei derselben Bank gearbeitet und nun sind sie ins Visier der Behörden gekommen, weil sie Geld gewaschen haben sollen. Und dann wird auch noch Bragi auf Sonja aufmerksam, einfach weil sie zu perfekt ist. Bragi steht zwar kurz vor seiner Pensionierung, aber das will er sich nicht entgehen lassen. Da seine Frau mittlerweile in einem Pflegeheim untergebracht ist, hat er keinen Grund mehr, sich oft zuhause aufzuhalten.

Der Roman ist absolut spannend und auch sehr emotional. Sonja tut einem auf der einen Seite sehr leid, für das, was sie tun muss, andererseits kann man sie aber auch bewundern, mit welcher Sicherheit sie vorgeht. Als ob sie nie etwas anderes getan hätte. Dabei hat sie sich die meisten Dinge selbst beigebracht, da es nicht für nötig erachtet wurde, ihr irgendwelche Hinweise zu geben. Das auch ihr kleiner Sohn mit reingezogen wird ist für sie einfach schrecklich und sie beschließt, gegen ihre Auftraggeber vorzugehen. Auf ihre Weise. Dummerweise geht das nach hinten los.

 

Fazit:
Das ist sehr gutes Lesefutter

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla