Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header5.jpg

Nicole Peters

Buchrezension

Letzte Ausfahrt Auerberg

 

Rezension © 2019 by Ute Spangenmacher für BookOla.de
 
 
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: KBV Verlag

Sprache: Deutsch
13,00 € (Taschenbuch)

Autorenhomepage

Kurzbeschreibung

Unter einer Autobahnbrücke im Bonner Norden wird eine Frauenleiche gefunden, zu deren Identität es keinerlei Hinweise gibt. Sicher ist nur, dass sie eines gewaltsamen Todes gestorben ist. Bei der als Opfervertreterin bekannten Rechtsanwältin Helen Freitag meldet sich kurz darauf ein Ehepaar, das glaubt, auf den Zeitungsfotos ihre vor zwanzig Jahren verschwundene Tochter Natalie wiedererkannt zu haben.

Schnell stellt sich heraus, dass die Mandanten gut daran getan haben, sich nicht unmittelbar an die Polizei zu wenden. Denn der ermittelnde Kriminalhauptkommissar weigert sich eine Verbindung zwischen dem damaligen Vermisstenfall und dem Leichenfund herzustellen - womöglich um seine eigenen, vor zwanzig Jahren begangenen Fehler, zu vertuschen.

Helen muss sich tiefer in die Ermittlungsarbeit einlassen, als ihr lieb ist. Als sie anonyme Emails erhält erkennt sie, dass jemand ihre Nähe sucht, der mehr über den Mord zu wissen scheint. Sie beginnt zu ahnen, dass ihre Nachforschungen gefährlich für sie werden könnten...

Unsere Meinung:

Helen Freitag ist sehr ambitioniert wenn es um ihre Mandanten geht. Da sie den Kriminalhauptkommissar schon von einem früheren Fall her kennt, weiß sie, dass er es nicht immer so genau nimmt, ist aber trotzdem von seiner ablehnenden Haltung geschockt. Also sucht sie sich einen neuen Unterstützer und findet ihn in dem Reporter Rabe. Dieser hat die passenden Kontakte die sie braucht, um in dem Fall der getöteten Frau weiter zu kommen.

Zeitgleich meldet sich eine junge Frau in ihrem Büro um die Stelle als Auszubildende anzutreten. Sie wird aufgenommen und stellt sich als äußerst gut heraus. Marie ist aber nicht nur wegen der Ausbildungsstelle zu ihr gekommen, sondern auch, weil ihr irgendetwas sagt, dass es eine Verbindung zwischen ihr und der getöteten Frau gibt.

Dieser Krimi ist wirklich äußerst spannend und auch actionreich geschrieben. Die Protagonisten sind so gut dargestellt, dass man sich sehr leicht in sie hineinversetzen kann und auch mit ihnen leidet. Natürlich nicht mit den bösen, das wäre ja nicht so toll. Allerdings warten am Ende der Geschichte noch ein paar heftige Überraschungen nicht nur auf Helen und Marie sondern auch auf den Leser.

Sensationelles Lesefutter!! Das wäre es wert, verfilmt zu werden.

Über die Autorin

Nicole Peters (* 1968) hat in Bonn Geografie studiert, entschied sich anschließend jedoch dazu, im Lektorat eines Verlages zu arbeiten. Sie ist eine der „Mörderischen Schwestern“ und Mitglied der Literaturwerkstatt Hennef, ihrer Heimatstadt. „Land im Nebel“, ein historischer Roman, erschien 2018. „Letzte Ausfahrt Auerberg“ ist Nicole Peters’ erster Kriminalroman.
www.nicolepeters-autorin.de

 

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla