Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg

Rezension
Silvana de Mari
Das Erbe des Magierkönigs
Band 1 - Der Aufbruch

Rezension © 2017 by Ute Spangenmacher für BookOla.de

Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner
Originaltitel: Hania - Il Cavaliere di Luce 01
Originalverlag: Giunti
Gebundenes Buch, Pappband, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Erschienen: 03.04.2017
ISBN: 978-3-570-17403-6
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: cbj
bestellen bei Amazon

 

Kurzbeschreibung:

Die kleine Hania ist die Tochter der blutjungen Kronprinzessin Mariel. Damit ist sie ebenso wie diese Nachkommin des mächtigen legendären Magierkönigs. Dessen Geschlecht kämpft seit Generationen gegen die Übernahme des Landes durch den Dämonenkönig.

Und dessen nahender Herrschaft scheint nicht mehr allzu viel im Wege zu stehen. Der alte König ist tot, und seine Tochter bekommt mit Hania ein Kind, das von Geburt an unter dem Einfluss des Dämons steht. Damit ist sie eigentlich zum Tode verurteilt. Doch Mariel liebt ihr Kind und flieht mit dem magisch begabten Mädchen quer durchs Land. Wird es ihrer Liebe gelingen, da Böse in seine Schranken zu weisen und das Königreich zu bewahren?

 

Meine Meinung:

Hania ist nicht ganz einfach. Als Säugling weigert sie sich schon Muttermilch zu trinken und körperliche Nähe zu ihrer Mutter gefällt ihr schon gar nicht. Allerdings weiß sie, dass sie von ihrem Vater, dem Dämon, alles Wissen bekommen hat. Dadurch ist sie durchaus in der Lage ihrer Mutter und anderen Menschen zu helfen.
Teilweise darf man auch an den Gedanken Hanias teilhaben. Das ist praktisch, da sie nicht spricht. Und es sind die witzigen Momente, da sie nicht viel von ihrer Mutter hält. Sie bekommen auch noch Hilfe von anderer Seite, geraten aber auch immer wieder in gefährliche Situationen.

Es ist überaus spannend geschrieben und durch die Gedankengänge der kleinen Hania auch sehr witzig. Die Hauptpersonen, vor allem Hania, sind gut gezeichnet. Es macht Spaß, ihnen zu folgen und man leidet und bangt mit ihnen.

Fazit: Absolut gute Unterhaltung

 

Copyright 2017 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla