Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg
Sunil Mann

Gossenblues

Rezension Copyright 2017 by Ute Spangenmacher
für bookola.de
gossenblues
Verlag: Grafit Verlag
Taschenbuch, 320 Seiten
ISBN: 978-3894254926
€ 11,00 empf. VK-Preis
Hier bei Amazon bestellen

Kurzbeschreibung

Am Grab seines Vaters trifft Vijay Kumar auf eine merkwürdige Frau. Sie beauftragt den Privatdetektiv, nach Gaudenz Pfister zu suchen. Vijays Nachforschungen bringen ans Licht, dass Pfister als Obdachloser unter dem Spitznamen „Fischli“ auf der Straße lebt. Dabei hätte der einstige Banker genug Geld für einen Neuanfang haben müssen.

Wenig später ist nicht nur Gaudenz Pfister, sondern auch Vijays Auftraggeberin tot. Der Fall nimmt Ausmaße an, wie sie der Detektiv nie erwartet hätte.

 

Meine Meinung

Eigentlich eine brauchbare Geschichte, die den Leser tief ins Milieu der österreichischen Obdachlosen, Junkies und Ex-Junkies führt. Das Vijay auch noch an seinem Fall dran bleibt, nachdem seine Auftraggeberin gestorben ist, macht ihn sympathisch. Allerdings ist er ansonsten ein schon sehr verkorkster Charakter, der einem nicht unbedingt gefühlvoll und verantwortungsbewusst rüberkommt. Auch die ständigen Treffen mit seiner Ex machen es nicht besser. Irgendwie scheint es mir schwierig, mir vorzustellen, dass ein Mann, der sein eigenes Leben so wenig im Griff hat, anderen Menschen bei der Lösung ihrer Probleme hilft.

 

Fazit:

Alles in allem ist es ein solider Krimi, der mich aber leider bis zum Schluss nicht abgeholt hat.

 

Copyright 2017 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla