Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg

Bruce Springsteen

  Born to Run: Die Autobiografie

Rezension © 2017 by Klaus Spangenmacher für bookola.de

Hardcover: 672 Seiten
1. Auflage (27. September 2016)
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Born to run
ISBN-13: 
978-3453201316
Verlag: Heyne Verlag

Kurzbeschreibung
Selten zuvor hat ein Bühnenkünstler seine eigene Geschichte mit solch einer Kraft und solch einem lodernden Feuer niedergeschrieben. Wie viele seiner Songs (“Thunder Road”, “Badlands”, “Darkness on the Edge of Town", “The River”, “Born in the U.S.A.", “The Rising" oder “The Ghost of Tom Joad”, um ein paar wenige zu erwähnen) ist Bruce Springsteens Autobiografie geprägt von der Lyrik eines einzigartigen Songwriters und der Weisheit eines Mannes, der ausgiebig über sein Leben nachgedacht hat.

Meine Meinung
Bruce Springsteen machte sich 1999 auf, sein Leben niederzuschreibn, und das OHNE Ghostwriter. Nach sieben Jahren, am 27.09.2016 hat er es auch geschafft. Er hat ein beeindruckendes Buch geschaffen und bringt uns auch seine Zeiten der Depressionen, also nicht nur die schönen Seiten des Lebens näher, aber auch seinen amerikanischen Traum und wie er ihn verwirklicht hat.
Das Buch ist mit fast 700 Seiten sehr umfangreich ausgefallen, aber Mr. Springsteen hat auch einiges zu erzählen, und das auf eine meist humorvolle Art, die man bei ihm nicht ganz so erwartet hat, ihm aber gut zu Gesicht steht.
Natürlich ist diese sehr authentische Autobiografie ein gefundenes Fressen für alle Fans von The Boss, aber auch ich, der ihn gerne und schon sehr lange hört und seine Karriere verfolgt ohne ein Hardcorefan zu sein, bin von dem Buch absolut begeistert. Alleine seine Schilderungen der weniger schönen Zeiten seines Lebens und wie er damit umgegangen ist, lassen mich ihn verstehen. Auch wenn manches nicht absolut sachlich geschildert ist, sondern voll seiner Gefühle ist, ist es genau das, was ich von solch einem Werk erwarte. Amerikanische Kulturgeschichte, wie sie heute leider nicht mehr ganz so anzutreffen ist.

Fazit:
So und jetzt höre ich mir noch das geniale Unplugged 1992 an :-)

Wertung 5 von 5 Rock-Stars

Copyright 2017 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla