Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg

Traci Chee

Das Buch von Kelanna 1
Ein Meer aus Tinte und Gold

Rezension © 2017 by Klaus Spangenmacher für BookOla.de
Aus dem Englischen von Sylke Hachmeister
ab 14 Jahren, erschienen am 25.11.2016
Hardcover, 480 Seiten
ISBN 978-3-551-58352-9
D: 17,99 € | A: 18,50 €
Verlag: Carlsen Verlag


Kurzbeschreibung
Von der Magie des Lesens

Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.

Meine Meinung:

Schon lange habe ich nicht mehr ein so schön gemachtes Buch in den Händen gehalten. Ein herrlicher wunderbar gestalteter goldfarbener Umschlag  und ein goldfarbenes Lesebändchen, schön illustrierte Seiten mit passenden Kapitelüberschriften, die mit graphisch dezent aufgepeppt sind und auch von der Typographie sehr schön hervorstechen.
Und immer wieder unterscheiden sich die Seiten der 4 Handlungsstränge. Zum Beispiel die Teile, die aus der Sicht von Kapt'n Lee erzählen, sind in einem leichten Grau gehalten und scheinen fleckig und schmutzig zu sein und weisen auch Fingerabdrücke auf. Übrigens haben die Seiten des Käpt'n keine Seitennummerierung.
Auf eine der weiteren Besonderheiten weisst uns der kleine Text auf dem Titelblatt hin, der mit Hallo beginnt und einen ersten Hinweis auf die versteckten Geheimnisse gibt (man beachte schon hier die fett gedrucken Buchstaben der Handschrift). Allerdings sind diese für das Verständnis des Buchs nicht zwingend notwendig. So steht in einem Teil des Buches ganz unscheinbar am unteren Rand auf manchen Seiten (jede 7. oder 8. Seite) vor der Seitenzahl ein in hellgrau gedrucktes Wort. Diese Wörter geben fortlaufend einen Satz, der sich auf die Geschichte bezieht. Ebenfalls tauchen in einem Teil der Geschichte unvermutet etwas größer und fett gedruckte Buchstaben auf, die natürlich auch ihre Bedeutung haben. Übrigens handelt es sich im hinteren Teil des Buches bei der von links nach rechts verblassenden Schrift auch um ein Stilelement, das sich auf die Handlung bezieht.
Doch genug geschwärmt und noch ein klein wenig zur Handlung:
Die Hauptprotagonistin Sefia und der stumme Junge, der später von Sefia den Namen Archer erhält, sind sehr gut herausgearbeitet. Aber auch fast alle anderen auftauchenden Personen sind fantastisch gut und glaubhaft beschrieben.
Und dies ist nun ein Buch, das in einer Welt fast ohne Bücher und mit Menschen spielt, die fast alle nicht lesen können und keine Ahnung haben, was überhaupt Buchstaben oder Bücher sind.
Und so begeben sich die Diebin Sefia und der stumme Krieger Archer auf eine unglaubliche Abenteuerreise, die ebenso abenteuerlich rasant ist. Bisher hatte ich übrigens noch kein Buch mit so vielen Handlungssträngen gelesen, das dadurch doch kein bischen verwirrt hat. Ob wir die Story aus Sefias, Archers, Käpt'n Lees oder auch Lon und Tanins Sicht erleben, es ist einfach ein Erlebnis und ich kann nur hoffen, dass der nächste Band bald erscheint und im gleichen Stil weiter geht.

Fazit:
Absolute Leseempfehlung für ein rundum gelungenes Buch


Wertung:

5 von 5 Büchern

Copyright 2017 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla