Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg
Christoph Weidner

Runen
Zauberzeichen der Germanen

Rezension © 2014 by Martin Wagner für BookOla.de
Christoph Weidner: Runen – Zauberzeichen der Germanen
Titel: Runen – Zauberzeichen der Germanen
Art: Ratgeber
Genre: Esoterik
Sprache: Deutsch
Verlag: KOPP Verlag
Publikationsjahr: 2013
Autor: Christopher Weidner
Umschlaggestaltung: Christine Ibele
Umfang: 240 Seiten
Bindung: Softcover
Preis: 9,95€

Kurzbeschreibung
Runen - von ihnen geht eine starke Faszination aus. Sie wurden von den alten Germanen als Schrift verwendet und sind uns in vielen Steinmälern und zahlreichen Inschriften überliefert. Weitaus bedeutender aber waren sie als Zauberzeichen. Sie wurden als Orakel verwendet, aber auch als magische Symbole, denen eine große Kraft nachgesagt wird. Wer sich mit diesen Zauberzeichen der Germanen beschäftigt, der verbindet sich mit einer mystischen Welt. Es ist die ganze nordische Sagen- und Götterwelt, die sich machtvoll in ihnen entfaltet.

Meine Meinung:
Alte Sprachen und alte Schriftzeichen faszinieren die Menschen immer wieder. Wie sonst könnte man das Interesse an den Hieroglyphen der Ägypter und natürlich auch an der Sprache und der Zeichen der alten Germanen erklären. Dabei haben gerade die letzteren Zeichen doch aufgrund der Nutzung im Dritten Reich einen, vollkommen zu unrecht, einen nicht allzu guten Ruf. In den letzten Jahrzehnten haben aber viele Menschen erkannt, dass die Ausnutzung der Schrift der Germanen ja nicht die Schuld der Schrift war und das Futhark wurde in Form von Runensteinen wieder akzeptiert.

Runensteine sind dabei aber mehr als nur eine Abbildung des Alphabets der Germanen auf Steinen, die einzelnen Buchstaben haben eine Bedeutung, die einem, wenn man denn daran glaubt, durchaus Entscheidungen erleichtern können. Damit man die Runen aber nutzen kann, muss man natürlich erst einmal wissen, was diese denn bedeuten. Diesem Problem hat sich Christopher Weidner angenommen und gemeinsam dem KOPP Verlag das Büchlein „Runen – Zauberzeichen der Germanen“ veröffentlicht.

Der erste Blick auf das Buch und hinein offenbart ein vollfarbiges Buch mit tollen Bildern, die für eine passende Stimmung sorgen und vielen Informationen in sieben Kapiteln.
Den Anfang macht das Kapitel über die Entscheidung für Runen. Hier wird knapp und mit Beispielen des Autors ein erster Blick auf den Nutzen der Runen geworfen und die Entscheidung des Autors für die Runen als Lebenshelfer begründet.
Das zweite Kapitel beschreibt die Zuordnung der Runen in drei Geschlechter, den Runen der Liebe, den Runen der Ordnung und den Runen der Erkenntnis. Die nächsten drei Kapitel betrachten die jeweils acht Runen, die den drei Geschlechtern zugeordnet wurden, genauer und erklären deren Bedeutung und den Bezug zu den Geschlechtern und den Göttern, die damit verbunden sind. Wer sich etwas mit der nordischen Mythologie auskennt, der wird bekanntes wiederentdecken. Toll ist auch, dass der Autor immer auf das Aussehen der Runen eingeht, die deren Bedeutung vorwegnehmen und deshalb bei der späteren Verwendung viel einfacher zu lesen sind.
Das vorletzte Kapitel widmet sich schließlich den verschiedenen Arten des Runenziehens und -legens und beschreibt auch, welche Legeart für welche Situation verwendet werden kann.
Das letzte Kapitel richtet den Blick kurz auf die Geschichte der Runen, also ihre Geschichte und den Wandel den sie durchlebten, um abschließend ein absolut gelungenes Register und, ebenfalls ganz professionell, ein Bildnachweis.

Professionell, dank toller Bilder und mit Beispielen versehener Texte sehr ansprechend und vor allen Dingen ausführlich trotz kompakten Formats, das alles ist das kleine Büchlein  „Runen – Zauberzeichen der Germanen“ und genau das macht einmal mehr deutlich, was man erreichen kann, wenn man sich für ein Thema interessiert und es auch anderen näher bringen will. Dazu ist das Buch noch sehr gut gelayoutet, perfekt gebunden und lektoriert, was deutlich für den Verlag spricht. Wer sich für Runen interessiert und schnell lernen will, was sie bedeuten und wie man diese interpretiert, der macht mit dem Kauf des Buches alles richtig.

Fazit:
„Runen – Zauberzeichen der Germanen“ ist ein absolut gelungenes Buch über Runen und wie sei einem bei Entscheidungen und allgemein helfen können. Toll erklärt mit vielen Beispielen und mit wirklich stimmungsvollen Bildern, ist der Kauf etwas für Runenanfänger und Interessierte aber auch für erfahrene Runenleger, die vielleicht eine neue Sicht auf Runen erlangen wollen.

448 Seiten € 9,99 [D]
Übersetzung: Uta Hege
Broschur
€ 9,99 [D], € 10,30 [A], sFr 13,90
ISBN-13: 9783548284620
Copyright 2018 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla