Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header5.jpg

Die Autoren von BookOla.de erstellen Rezensionen von Romanen, Kurzgeschichten
und allem was von bekannten und unbekannten Autoren zu Papier gebracht wird.
Die Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links.
Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich
von Amazon eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht, aber dieser kleine
Betrag hilft mir, die Unkosten der Seite zu bestreiten.

Nancy Geary
Und erlöse mich von dem Übel 
Rezension © 2011 by Katharina Schuß für BookOla.de
erloese_mich_von_dem_uebel
Taschenbuch: 430 Seiten
Verlag:
Ullstein
Sprache:
Deutsch
ISBN-10:
3548262716
ISBN-13:
978-3548262710

 Kurzbeschreibung
Die fesselnde Geschichte einer jungen Frau, die scheinbar Selbstmord begeht - und der Anwältin Frances Pratt, die hinter die Kulissen der feinen amerikanischen Gesellschaft blickt.

Meine Meinung:
Kurz vor ihrer Hochzeit begeht Hope Lawrence Selbstmord - jedenfalls wollen die Hinterbliebenen das glauben.
Als sich ihre Cousine, die Anwältin Frances Pratt, in die Ermittlungen einschaltet, konfrontiert sie ihre Verwandten mit einer Wahrheit, vor der jeder gerne die Augen verschlossen hätte....

Zum Anfang, es ist ein Buch mit 430 seiten und sehr kleiner Schrift, das tut schon fast in den Augen weh, nun gut es fängt für meine Verhältnisse ziemlich schleppend an.
Die ersten 100 Seiten waren ziemlich schwierig, gut, die personen werden sehr ausführlich beschrieben, damit man die sich gut vorstellen kann, nur leider habe ich dadurch ziemlich schnell gemerkt was eigentlich sache ist.
Dann wird es schon etwas Spannender wo dann der "Selbstmord" von Hope beschrieben wird.
Aber auch da merke ich ungereimtheiten.
Heutzutage kann man doch solche Krankheiten die Hope hatte nicht mehr verheimlichen finde ich, und ich finde man muss ein bisschen glauben können das die Geschichte existieren könnte.
Und dann durch zufall ist die Cousine noch Anwältin, naja.
Zum Ende hin wird es auch wieder etwas Spannender, weil eigentlich doch mehr Täter infrage kommen könnten.
Dann wird das Grosse Geheimniss aufgedeckt und ehrlich ich habs schon vorher geahnt.
Schade, also ich möchte es nicht noch einmal Lesen, und empfehlen?
Naja nicht unbedingt.
 

Mit dem "Poeten" hat Thrillerautor Michael Connelly einen der rätselhaftesten Unholde des amerikanischen Kriminalromans erfunden. Der Serienkiller gilt seit Jahren als tot, doch als Detective außer Diensten Harry Bosch den Todesfall seines Freundes Terry McCaleb untersucht, erkennt er bald, dass Die Rückkehr des Poeten bereits stattgefunden hat.

 

Eigentlich sieht alles nach einem ganz natürlichen Todesfall aus, als Terry McCaleb, Harry Boschs früherer Partner beim Los Angeles Police Department, stirbt. McCaleb war krank und musste lebenserhaltende Medikamente nehmen. Dennoch beauftragt dessen Frau Bosch mit genaueren Nachforschungen. Der Ex-Cop stößt auf die Namen mehrerer verschwundener Männer, deren Schicksal McCaleb offenbar auf der Spur war. Alle Hinweise führen Bosch in die Wüste von Nevada. Dort trifft er die FBI-Agentin Rachel Walling, die vor Jahren den "Poeten" angeschossen hatte. Beide glauben, dass sie dem hochintelligenten Serienkiller auf der Fährte sind. Die Wirklichkeit sieht anders aus: "Der Poet" ist über jeden ihrer Schritte genauestens informiert und hat sein nächstes Opfer im Visier: Rachel Walling.

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla