Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header1.jpg

Phil Collins

Da kommt noch was: Die Autobiographie

Rezension © 2017 by Klaus Spangenmacher für musikola.de

Hardcover: 528 Seiten
1. Auflage (24. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Autobiography
Originalverlag: Century
ISBN-13: 
978-3-453-20121-7
Verlag: Heyne Verlag

Kurzbeschreibung
Nur drei Musiker weltweit haben als Solokünstler und mit ihrer Band jeweils über 100 Millionen Tonträger verkauft – Phil Collins ist einer von ihnen. »Another Day in Paradise«, »You Can’t Hurry Love«, »One More Night«, »Sussudio« – große Songs mit großen Geschichten. Mit »In the Air Tonight« etwa hat der Ausnahmemusiker das Ende einer seiner drei Ehen in einen zeitlosen Hit verwandelt. Überhaupt – dieses Leben! Phil Collins erzählt rückhaltlos alles: von einem Filmdreh mit den Beatles, von Sessions mit Eric Clapton, Tina Turner und Adele, von der großen Zeit mit Genesis und davon, wie er auf einer Tournee heiratet, um sich später via Fax wieder scheiden zu lassen – und Jahre darauf gänzlich im Alkohol zu ertrinken.

Meine Meinung
Phil Collins, einer der musikalischen Helden meiner Jugend, hat mit Genesis, aber auch Solo mein Leben begleitet und selbst als Schauspieler in der Rolle des Buster (Edwards) in der gleichnamigen Tragikomödie war er durchaus sehenswert. Und nun liefert er als Autor seiner Autobiographie massig Hintergrundinfos zu seinen Songs und seinem Leben. Natürlich sind die über 500 Seiten subjektiv geschrieben, was aber bei jeder Autobiographie ganz normal ist, da es kaum jemand schafft objektiv übber sich selbst zu schreiben :-)
Selbst jene, die keine Hardcore-Fans sind werden Spaß an dem Buch haben, ausser sie können mit der Musik und der Art von Phil und auch Genesis garnichts anfangen. Aber selbst ich, als Fans aus seinen Anfängen und Besucher vieler seiner Auftritte, erfuhr auf unterhaltsame Art und Weise neues, aber auch nachdenkliches aus seinen nicht so guten Jahren und Augenblicken.
Ein authentisches Buch, das man gelesen haben sollte. Meiner Meinung nach ehrlich, teils nachdenklich und einfühlsam, aber auch durchaus heiter und lebensfroh.

Fazit:
Ich hoffe wir hören noch das eine oder andere von ihm und wünsche ihm noch viele gesunde Jahre.

Wertung 5 von 5 Rock-Stars

Copyright 2016 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla