Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header6.jpg

Ich sehe die Welt wie ein frohes Tier

Temple Grandin

frohes_tier 

bei Amazon bestellen 

Rezension © 2007 by
Ute Spangenmacher für BookOla.de

 

Rezension

Ich seh die Welt wie ein frohes Tier“

Eine Autistin entdeckt die Sprache der Tiere“

von Temple Grandin und Catherine Johnson


Kurzbeschreibung
Temple Grandin kann die Welt so sehen, wie es Tiere tun. Als Autistin ist sie mit der außergewöhnlichen Gabe gesegnet, sich in Tiere hineinfühlen zu können und die Umwelt ähnlich wie sie wahrzunehmen. »Tiere sind uns ähnlich«, sagt sie, »viel mehr, als wir bislang dachten.« In ihrem eindrucksvollen Buch beschreibt Grandin, wie sie mit ihrem Wissen Tieren helfen kann – und Menschen den Umgang mit ihnen erleichtert.

Beschreibung
Nur einer hochbegabten Autistin wie Temple Grandin konnte es gelingen, das Verhalten von Tieren so revolutionär genau zu beobachten und zu analysieren. Denn sie sind ihr ähnlich, viel mehr, als wir bislang dachten. Unter Tieren fühlt sie sich wohl, unter Menschen nicht. Temple Grandin gehört zu den wenigen Autisten, denen es gelang, sich die Welt der Sprache zunutze zu machen, um ihre Welt der Farben, Bilder und Filme für andere zugänglich zu machen. Sie machte eine beispiellose Karriere und gilt heute als eine der weltweit bedeutendsten Tierpsychologinnen. Denn sie kann die Welt so sehen, wie es Tiere tun. Und sie kann die Ängste von Tieren verstehen und so den Umgang mit ihnen verbessern helfen. Immer wieder findet Temple Grandin bestätigt, wie sehr ihre eigene Wahrnehmung derjenigen von Tieren ähnelt. In ihrem Bewußtsein und ihrem Gedächtnis sind nur Bilder, die sie für die Außenwelt mühsam in Worte übersetzt. Und auch Tiere haben eine viel schärfere und detailliertere visuelle Wahrnehmung als gewöhnliche Menschen. Weltweit bekannt wurde Temple Grandin durch Oliver Sacks. Sie ist seine »Anthropologin auf dem Mars«.

Über die Autorin
Temple Grandin ist Professorin für Tierwissenschaften an der Colorado State University. Sie schrieb Hunderte von wissenschaftlichen Aufsätzen und mehrere Bücher über Autismus und Tierverhalten.

 

Mein Eindruck:

Ich bin total begeistert von diesem Buch. Es war nicht nur sehr lehrreich, sondern vor allen Dingen auch sehr eindrucksvoll geschildert. Temple Grandin hat es geschafft, meiner Meinung nach, ihre Welt so darzustellen, daß auch wir „normalen“ Menschen einen Eindruck davon bekommen, wie es in ihrer Welt und auch der Welt der Tiere ist zu leben. Ihre Eindrücke, die sie bei Besichtigungen von Tierfarmen machte, wenn sie gerufen wurde, weil das Schlachtvieh irgendwie plötzlich Wege nicht mehr benutzen wollte, die es bis dahin eigentlich immer gegangen war. Wie sie dann herausfand, daß es manchmal nur Kleinigkeiten, in unserem Sinne, waren, die die Tiere daran hinderten, einen ihnen bekannten Weg zu gehen. Z. B. eine Regenjacke, die über ein Gatter gelegt worden war und die die Tiere verstörte. Genauso schildert sie eindrucksvoll, was beim Erziehen eines Hundes wirklich wichtig ist. Und wie man dafür sorgen kann, daß er unliebsame Eigenschaften wieder ablegt. Obwohl das ganze Buch auch sehr in die Tiefe geht (es wird ausführlich erklärt, welche Gehirnregionen für welche Handlungen und sonstiges zuständig sind), ist es auch ein Buch, das einem zeigt, daß man sich wieder mehr dem Tier annähern muß, um es besser zu verstehen, und ihm somit auch ein schönes, artgerechtes Leben (wobei sie das, durch ihre Arbeit, auch auf das Sterben ausweitet) zu bieten. Sie lässt auch kaum eine Tierart aus, um zu zeigen, daß Tiere NICHT dümmer sind als wir, nur weil sie nicht wie wir sprechen können, sondern daß sie uns größtenteils meist überlegen sind. Wenngleich das für Tiere dann auch meist nur auf Teilbereiche zutrifft. Dieses Buch hat mich auch dazu bewogen, ihre Internetseite aufzusuchen, die auch sehr interessant ist. Vor allem deshalb, weil es mich interessiert hat, ob sie dort vielleicht auch ein Bild von ihrer „Squeeze Machine“ hat, die sie sich gebaut hat, um die Umarmungen, die sie von Menschen nicht ertragen kann, auf andere Weise zu bekommen.

Ein wirklich interessantes Buch, sowohl für Tierfreunde, als auch für die Menschen, die es interessiert, wie ein Autist seine Welt erlebt.

Sehr empfehlenswert!!!!

 

Copyright 2019 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla