Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten, um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.
Header6.jpg

Die Autoren von BookOla.de erstellen Rezensionen von Romanen, Kurzgeschichten
und allem was von bekannten und unbekannten Autoren zu Papier gebracht wird.
Die Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links.
Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich
von Amazon eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht, aber dieser kleine
Betrag hilft mir, die Unkosten der Seite zu bestreiten.

Walter Landin

Wormser Gift
Die Geschichte der Christa Lehmann

Rezension © 2020 by Ute Spangenmacher
für BookOla.de

320 Seiten, Softcover, kartoniert, Fadenheftung
ISBN 978-3-947884-28-5
Preis: 24,90 Euro

Verlag: Worms Verlag
bestellen beim Worms-Verlag
bei Amazon bestellen

Die drei Morde der Christa Lehman, die sie zwischen 1952 und 1954 in Worms beging, sorgten damals für bundesweites Aufsehen. Walter Landin nähert sich mit dem Roman „Wormser Gift – Die Geschichte der Christa Lehmann“ nicht nur literarisch und unter Einbeziehung historischer Quellen an Christa Lehmanns Leben an, sondern wirft auch ein Schlaglicht auf die Rolle der Frau im von Männern dominierten Nachkriegsdeutschland. Die Neuerscheinung des Worms Verlags ist ab sofort im Buchhandel unter der ISBN 978-3-947884-28-5 sowie unter www.wormsverlag.de für 24,90 Euro erhältlich.

Eine junge Frau, dreißig Jahre alt, die drei Menschen mit einem Pflanzengift ermordet. Eine vierfache Mutter, die zur Serienmörderin wird. Zwischen 1952 und 1954 tötete Christa Lehmann aus Worms ihren Ehemann, ihren Schwiegervater und ihre Freundin – diese aus Versehen. Die Boulevardpresse stürzte sich auf den Sensationsfall: Christa Lehmann erlangte als „Gifthexe von Worms“ bundesweite „Berühmtheit“. Das bis dahin nur wenig bekannte Pflanzenschutzmittel E 605, in Drogerien und Apotheken frei erhältlich, avancierte auf Jahre zum Modegift Nummer eins und wurde für unzählige Mordversuche, Morde und Suizide verwendet. Das Schwurgericht Mainz verurteilte Christa Lehmann im September 1954 zu drei Mal lebenslänglich.

Meine Meinung:

Sehr aufschlussreich!!! Also, ich bin vor 18 Jahren nach Worms gezogen und irgendwie kann sich die ältere Generation wohl nicht mehr wirklich daran erinnern. Aber wenn man die Geschichte liest, ist das schon sehr heftig. Im Prinzip war Christa Lehmann ja schon verurteilt, bevor überhaupt die Verhandlung begonnen hatte. Es wurde nur das herausgepickt, was Richter, Staatsanwalt und Ärzte für wichtig hielten. Und die waren ja noch „etwas“ belastet aus dem alten Nazideutschland. Denen tat es ja nur leid, dass es keine Todesstrafe mehr gegeben hat.
Es ist auf jeden Fall eine sehr spannende und echte Geschichte. Der Schreibstil ist gut. Man wird nicht dazu gezwungen, Christa Lehmann auf alle Fälle zu bemitleiden, sondern kann sich sein eigenes Urteil bilden. Wie würde so ein Prozess wohl heute aussehen?

Absolut lesenswert!!!


Über den Autor
Walter Landin wurde 1952 in der Pfalz geboren und lebt mittlerweile als Realschullehrer im Ruhestand in Mannheim. Als Schriftsteller liegen seine Schwerpunkte bei sozialkritischen Themen, Kriminalromanen und Pfälzer Mundart. Er ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller, im Syndikat und im Literarischen Verein der Pfalz.

Zur Autorenhomepage

 

Copyright 2020 by www.BookOla.de
Joomla templates by a4joomla